Kommentar

Warum Apotheker für Homöopathie kämpfen sollten Patrick Hollstein, 14.09.2018 14:32 Uhr

Berlin - Befürworter und Gegner der Homöopathie gehen in der Regel unerbittlich aufeinander los. Für die einen geht es um die Frage, ob vermeintlicher Hokuspokus in der Medizin des 21. Jahrhunderts noch einen Platz hat. Für die anderen geht es um Vielfalt und Freiheit bei der Therapie. Die Apotheken sollten Farbe bekennen.

Eigentlich wäre die Sache ganz einfach: Jeder nach seiner Fasson, könnte man sagen und die zuweilen erschreckend kompromisslos geführte Debatte ein für alle Mal beenden: Erstattung streichen, Apothekenpflicht auch. Hardliner fordern sogar, Globuli & Co. per Dekret aus der Offizin zu verbannen. Wer partout Homöopathie will, soll sie eben selbst kaufen – als reine Zuckerkügelchen ohne jeglichen Health Claim aus dem Süßigkeitenregal im Discounter.

Hersteller, Ärzte und Apotheker sitzen in der Falle. Ja, sie verdienen gutes Geld mit alternativmedizinischen Präparaten, aber das alleine wäre kein Grund, sich zu verstecken. Viel schlimmer ist, dass die Debatte an den Grundfesten ihrer Arbeit rührt: Wo keine Evidenz ist, sollen auch keine Erfahrungswerte gelten, so die gefährliche Losung der Kritiker. Zufriedene Kunden überzeugen niemanden, der sich die Ausrottung von Globuli & Co. auf die Fahne geschrieben hat.

Die Wahrheit ist, dass es mit der Evidenz selbst in der Schulmedizin so eine Sache ist. Gerade G-BA-Chef Josef Hecken sollte wissen, dass der Leistungskatalog der Kassen in Deutschland im Grunde ausschließlich an die Rezeptpflicht gekoppelt ist – und eben nicht an Wirksamkeitsbelege oder andere wissenschaftliche Kriterien. Und dass auch das Verfahren zur Nutzenbewertung noch immer keine Lösungen für die Realitäten des klinischen Alltags hat.

  • 1
  • 2

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Shop Apotheke verdoppelt Betriebsfläche»

Generikakonzerne

Stada: 580 km durch Frankfurt»

Sonnenschutz

UV-Sensor: La Roche-Posay kooperiert mit Apple»
Politik

ACAlert

Selbst die Apotheke wird grün»

Erstes Quartal 2019

Kassen mit Minus zu Jahresbeginn»

Notdienstpauschale

Neuer NNF-Rekord: 291,88 Euro»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»

Schweiz

Triumph für Apothekerverband: 200.000 für Petition»

Cannabidiol

CBD-Eis: Kunden sollen an FDA schreiben»
Pharmazie

Forschungsprojekt

Fortbildung: Uni befragt Apotheker»

BfArM

Weitere Xarelto-Fälschungen aufgetaucht»

PD-L1-Inhibitoren

Tecentriq-Kombi wirkt auch bei Lebermetastasen»
Panorama

Andere Namen –  Andere Berufe  

Kennen Sie Karl Lauterback?»

Flohmarkt

Apotheke trödelt für Vor-Ort»

Pride Month

Regenbogen-Flagge bei Sandoz/Hexal»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ein unmoralisches Angebot»

Böhmermanns Globuli-Gospel

„Quatsch, Quatsch, Quatsch“»

Serverprobleme

Securpharm-Ausfälle: „Das zeigt, dass das kein stabiles System ist“»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Bewerbungsfrist verlängert»

Stellenanzeige

Knurrige Chefin sucht PTA zum Streiten»

LABOR-Debatte

Reaktionen auf Taschentuch-Verbot: Was habt ihr erlebt?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»

Heilpflanzenporträt

Angelikawurzel: Die Pflanze des Erzengels Raphael»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»