Suche Schnelltest – Aldi hat sie

, Uhr

Berlin - Viele Apotheken warten sehnlichst auf die Lieferung von Antigen-Schnelltest für ihre Kund:innen. Die Laientests sind rar. Die Lieferketten der Discounter scheinen zu funktionieren. Als eine Pharmazeutin in ihrer Tageszeitung eine große Anzeige von Aldi Süd gleich für verschiedene Schnelltests sah, staunte sie nicht schlecht.

Auf einer ganzen Seite wirbt Aldi Süd in der Eßlinger Zeitung für das Laientest-Sortiment: „Jederzeit Selbsttesten“, schreibt der Discounter. „Dein Corona-Schnelltest für zu Hause.“ Abgebildet sind die Diagnostika Aesku.Rapid, Boson und Hotgen. Die beiden letzteren werden in Einzelpackungen für 4,95 Euro angeboten, der Aesku.Rapid-Test in der 5er-Packung für 24,99 Euro.

Die Produkte seien direkt an der Kasse erhältlich. Es handele sich um Nasenabstrich-Tests für den vorderen Nasenbereich, heißt es in der Anzeige. Das Testergebnis sei in wenigen Minuten vorhanden. Zudem gebe es eine sehr hohe Sensitivität und Spezifität. Auch auf die Abgabebeschränkung wird hingewiesen: „Im Falle einer erhöhten Nachfrage behalten wir uns vor, die Abgabemenge pro Kunde zu begrenzen.“

Aldi war der erste Discounter, der Schnelltests für Laien im Sortiment hatte. Die Produkte waren zum Verkaufsstart vielerorts schnell vergriffen. Die Apothekerin aus Baden-Württemberg ärgert sich über die Anzeige: „Kein Wunder, dass wir Apotheken keine Lieferungen bekommen.“ Sie erhalte keine Tests.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres