Schneechaos: Wenn der Großhandel nicht liefern kann

, Uhr

Berlin - Während einige Teile Deutschlands jedes Jahr auf Schnee eingestellt sind, kamen die weißen Massen in anderen Regionen regelrecht überraschend. Obwohl frühzeitig gewarnt wurde, hatten viele Apotheken gestern Probleme – unter anderem, weil kaum oder gar keine Lieferungen vom Großhandel kamen.

Schnee so weit das Auge reicht – der Winter gibt noch einmal alles. In vielen Gebieten stand der Verkehr gestern weitestgehend still. Unter anderem waren das Ruhrgebiet und Thüringen von der extremen Wetterlage betroffen. Es kam zu massivem Schneefall und gefährlicher Glätte. Auf vielen Autobahnen gab es lange Staus, weil LKW querstanden oder die Fahrbahn spiegelglatt war. Teilweise war nur eine Spur befahrbar – stundenlanges Warten und ausharren war die Folge.

In einigen Apotheken ging gestern ebenfalls gar nichts, weil der Arbeitsweg mit dem Auto unmöglich zu bestreiten war. Viele Mitarbeiter:innen aus der näheren Umgebung machten sich schließlich zu Fuß auf den Weg, um die Stellung zu halten und zumindest für Notfälle wie Antibiosen oder wichtige Dauermedikamente vor Ort zu sein.

Doch auch für die Großhändler gestaltete sich die Arbeit schwierig. Einige hatten deshalb bereits vor dem Wochenende zur Bevorratung aufgerufen. Phoenix beispielsweise hatte aufgrund der prognostizierten Wettersituation schon am Freitag reagiert und die Apotheken aktiv kontaktiert. „Dabei haben wir auf eine Bevorratung schon am Freitag mit dringend benötigten Medikamenten hingewiesen, um die Versorgung der Patienten im Falle eines Lieferausfalls sicherzustellen“, berichtet ein Sprecher. Denn regional hätten sich am Montag aufgrund der widrigen Straßenverhältnisse geplante Touren im Tagesverlauf verzögert. Einige hätten sogar abgesagt werden müssen. Über die Lage seien die Apotheken dabei fortlaufend informiert worden. „Eine Normalisierung der Belieferungen ist zu erwarten, wenn die Straßenwege wieder frei befahrbar sind.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Warum die Feurig-Apotheke?
Auswahl der „E-Rezept-Apotheke“»
Pilotprojekt startet als Kleinstprojekt
E-Rezept startet in EINER Apotheke»