Retaxfirma Protaxplus ist pleite

, Uhr

Berlin - Die Rezeptprüffirma Protaxplus ist pleite. Das Amtsgericht Essen hat am Monatsanfang das Insolvenzverfahren wegen Zahlungsunfähigkeit eröffnet. Am vergangenen Freitag wurden nun noch die nachrangigen Gläubiger aufgefordert, bis zum 3. Juni ihre Forderungen anzumelden. Adressat ist als Sachwalter der Rechtsanwalt Dr. Marc d’Avoine aus Wuppertal, dessen Kanzlei mit dem Insolvenzverfahren betraut ist.

Die Gläubiger müssen ihre Ansprüche mit Urkunden belegen. „Bei der Anmeldung sind der Grund und der Betrag der Forderung anzugeben, zugleich ist auf den Nachrang hinzuweisen und die dem Gläubiger zustehende Rangstelle zu bezeichnen“, teilt das Amtsgericht mit. Spätestens am 14. Juni soll die Tabelle mit den angemeldeten Forderungen zur Einsicht der Beteiligten auf der Geschäftsstelle Amtsgerichts Essen bereitliegen.

Bereits Anfang des Jahres wurde die Gewerkschaft der Sozialversicherung (GdS) darüber informiert, dass Protaxplus Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt hat. Einem Sprecher der Gewerkschaft zufolge hatte es im vergangenen Jahr lange Gespräche mit Vertretern von Protaxplus gegeben. Bei solchen Gelegenheiten besprechen Unternehmen in wirtschaftlicher Schieflage mit der Gewerkschaft für gewöhnlich mögliche Einschnitte beim Tarifgehalt oder sonstige Sparprogramme. Auch mit Protaxplus gab es demnach schon länger Überlegungen für einen Sozialplan. Entsprechend enttäuscht war man bei der GdS über den Insolvenzantrag.

Protaxplus war 2011 vom BKK-Landesverband Nordwest ausgegründet worden, der bereits seit 1948 die Abrechnungen seiner Mitglieder prüfte. Ab Herbst 2011 wurden im Auftrag der Novitas BKK sowie den mittlerweile fusionierten BKK vor Ort und BKK Hoesch (seit 2015: Viaktiv) massenhaft Null-Retaxationen aufgrund von Formfehlern ausgesprochen. Die Beanstandungen der BtM-Rezepte waren zum Teil so kleinlich, dass sogar die Politik sich zum Einschreiten genötigt sah und andere Krankenkassen auf Distanz gingen.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

G-BA ändert Belieferungszeitraum
Neue Rezeptgültigkeit: 28 Tage »
G-BA trifft Vorbereitungen
Wiederholungsrezept, die Zweite »
Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
„Höhere Dosierungen nur unter ärztlicher Kontrolle“
BfR warnt vor Vitamin D gegen Corona»
Die Galenik macht den Unterschied
Methylphenidat: Aristo bringt Tageskapsel»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B