Pflegehilfsmittel: Preise frei kalkulierbar | APOTHEKE ADHOC
Verlängerung bis auf Weiteres

Pflegehilfsmittel: Preise frei kalkulierbar

, Uhr
Berlin -

Der GKV-Spitzenverband verlängert die Frist, innerhalb der die festen Vertragspreise für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel nicht angewendet werden müssen.

Der Hessische Apothekerverband (HAV) informiert, dass vor dem Hintergrund der bestehenden Preisschwankungen eine Verlängerung der freien Preiskalkulation über den 30. September hinaus gilt. Zudem sei die Beschaffungssituation für bestimmte Pflegehilfsmittel weiterhin schwierig. Vertragspreise müssten nicht angewendet werden und es könne von ihnen abgewichen werden, wenn eine Versorgung zu diesen Preisen nicht möglich sei.

Pflegebedürftige mit einem anerkannten Pflegegrad haben Anspruch auf Pflegehilfsmittel zum Verbrauch. Monatlich wird ein Wert von bis zu 40 Euro von der Pflegekasse voll erstattet. Unverändert gilt seit 1. Januar, dass die Aufwendungen der Pflegekassen diesen Betrag nicht übersteigen dürfen.

Für den Erhalt von Pflegehilfsmitteln ist kein Rezept nötig. Der Pflegebedürftige selbst, eine beauftragte Person oder ein gesetzlicher Vertreter müssen einen Antrag bei der Pflegekasse stellen. Abgerechnet wird dann ebenfalls mit der Pflegekasse. Diese kann Artikel auch ablehnen – nicht alle Hilfsmittel werden übernommen.

Pflegehilfsmittel zum Verbrauch sind in der Produktgruppe 54 (Hilfsmittelverzeichnis) zu finden und umfassen unter anderem diese Produktgruppen:

  • Saugende Bettschutzeinlagen zum einmaligen Gebrauch
  • Einwegschürzen
  • Einmalhandschuhe; Ausnahme: Einmalwaschhandschuhe
  • Desinfektionsmittel für die Hände
  • Desinfektionsmittel für Flächen; Ausnahme: Produkte zur Wunddesinfektion
  • Mundschutz
  • Fingerlinge
Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Neues Apothekenstärkungsgesetz
Overwiening fordert VOASG 2.0»
Anhörung im Gesundheitsausschuss
Zwei Apothekerinnen, viele Themen»
„Objektiverer Maßstab erforderlich“
Kassen: Botendienst nur bei Behindertenausweis»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»