„Wir waren die letzte Apotheke vor der Mauer“

Oehmichens Apotheke: Goldene Jahre am Todesstreifen Tobias Lau, 08.11.2019 10:11 Uhr

Berlin - Freiheit, Einheit, Freudentaumel: Deutschland zelebriert den 30. Jahrestag des Mauerfalls und klopft sich auf die Schulter. Dass es mit der Wiedervereinigung auch für viele Menschen bergab ging, ist vor allem in der ehemaligen DDR Konsens. Aber auch westlich der Mauer wurde für manche nicht alles besser. Volker Hauffe betreibt seit fast 40 Jahren eine Apotheke in der Berliner Brunnenstraße. Bis zur Wiedervereinigung schaute er von der Offizin aus auf die Berliner Mauer. Und so komisch es klingt: Es waren goldene Zeiten für ihn. 

Die Bernauer Straße ist einer jener historischen Orte in Berlin. Fast jeder hat wohl schon einmal die Bilder vom Mauerbau gesehen, die dort geschossen wurden: von verzweifelten Menschen, die sich aus den Fenstern ihrer Wohnungen stürzen – denn die Häuser gehörten zur DDR, die Straße davor bereits zu Westberlin. Eine Ikone deutscher Geschichte ist auch das Foto des jungen DDR-Bereitschaftspolizisten Conrad Schumann, der in einer spontanen Entscheidung seine Maschinepistole wegschmeißt und über eine Stacheldrahtrolle in die Freiheit springt. Nicht zuletzt gingen einige der berühmten Fluchttunnel aus dem Osten in den Westen unter der Bernauer Straße hindurch. Mindestens zehn Menschen verloren bei dem Versuch, aus der sozialistischen Diktatur zu flüchten, an dem Straßenabschnitt ihr Leben.

Die historisch bedeutsamste Stelle der Bernauer Straße ist die Kreuzung mit der Brunnenstraße, an der sich heute die Gedenkstätte Berliner Mauer befindet. Nur 200 Meter die Straße hoch, in der Brunnenstraße 64, liegt Oehmichens Apotheke. Es ist auch heute noch eine dieser typischen Berliner Grenzregionen: Die Straße herunter liegt das hippe Mitte um den Rosenthaler Platz, geht man die Bernauer Straße nach Osten, beginnt nach wenigen Metern der Bionade-Biedermeier des Prenzlauer Bergs und fährt man die Straße hoch, landet man im Wedding, dem letzten Innenstadtviertel, das noch nicht gentrifiziert wurde. Als Volker Hauffe 1982 dort zu arbeiten begann, sah es im Brunnenviertel aber noch ganz anders aus.

Die Gegend passt zu ihm, Hauffe hat selbst eine deutsch-deutsche Biographie: Eigentlich stammt er aus dem Erzgebirge, zog aber mit 16 nach Westberlin. Seine Eltern waren noch kurz vor dem Mauerbau mit ihm geflüchtet. An der Freien Universität – gegründet 1948, weil die Humboldt-Universität von den kommunistischen Machthabern ideologisch auf Linie gebracht wurde – studierte er Pharmazie und begann 1982 in der Brunnenstraße zu arbeiten.

„Das war hier früher eine blühende Gegend“, erinnert sich Hauffe. Denn nach dem Mauerbau entstand ab den 60er Jahren um die Brunnenstraße herum das größte Stadterneuerungsgebiet Europas. Auf mehreren Quadratkilometern wurden Altbauten abgerissen und durch – damals – moderne Betonneubauten ersetzt, die bis heute das Straßenbild prägen. Im Schatten der Mauer entstand ein neues Viertel mit allem, was das Berliner Herz begehrt. „Wir hatten hier Blumenläden, Schreibwarengeschäfte, eine Berliner Bank, Zeitung und Lotto, Supermärkte – da war richtig viel los.“

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Drogenersatztherapie

BtM-Sichtvergabe: Aufsicht durch Apothekenboten»

Apotheker schreibt an Landesregierung

Lieferengpässe: Von der DDR lernen, heißt verwalten lernen»

Corona-Eil-Verordnung

Kurzes Leben: Spahn streicht Wiederholungsrezepte»
Markt

Nach Ärztebefragung

Doctolib macht Telemedizin kostenlos»

Scoutbee

Engpass-Plattform für Gesundheitsleister kostenlos»

meinRezept.online

ePapierrezept: Start-up verspricht weniger Ärger mit den Ärzten»
Politik

Schutzausrüstung

Lehre aus Corona: Merkel will Produktion in Deutschland»

Krisenkabinett

Zwei Wochen Quarantäne bei Rückkehr nach Deutschland»

Corona-Krise

Franke: Exit-Strategie nach Ostern»
Internationales

Maßnahmen gegen Corona

Österreich: Erste Geschäfte dürfen ab 14. April öffnen»

Wegen Mangel an Beatmungsgeräten

Tauchermasken für die Intensivstation»

Medizinische Schutzausrüstung

Trump: Export-Verbot von knappen Atemschutzmasken»
Pharmazie

Beschwerden durch Sars-CoV-2

Covid-19: Neurologische Symptome und Komplikationen»

AMK-Meldung

Chargenüberprüfung bei Riboirino»

Engpässe bei Chloroquin/Hydroxychloroquin

Wegen Corona: EMA sorgt sich um Rheumatiker»
Panorama

Maskenstreit

Innenverwaltung bleibt bei ihrer Darstellung zu Schutzmasken»

Konflikt zwischen Berliner Senat und US-Botschaft

USA weisen Vorwurf der Konfiszierung von Schutzmasken zurück»

Leere Innenstadt wegen Corona

Enten erobern die Apotheke»
Apothekenpraxis

Cannabis-Versorgung

Neue Preisregelungen für Cannabis-Rezepte»

Großhandel

Noweda weitet Wochenend-Notdienst aus»

Covid-19-Schnelltest in Apotheken

„Heute haben wir 40 Tests in zwei Stunden gemacht“»
PTA Live

Blindow-Schulen gehen online

PTA-Schüler: Online-Unterricht statt Osterferien»

Der Mann mit der Tüte

PTA findet 10.000 Euro zwischen Altmedikamenten»

Tarifvertrag

Mehr Geld für Apothekenhelden: PTA startet Petition»
Erkältungs-Tipps

Schleimhautpflege gegen Infektionen

Gurgeln: Hausmittel mit Potenzial»

Wenn die Stimme versagt

Heiserkeit – Tipps für Vielsprecher»

Eukalyptus, Thymian & Co.

So geht´s: Erkältungsbad selbst herstellen»
Magen-Darm & Co.

Nicht nur Husten und Fieber

Covid-19: Durchfall als Symptom»

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»