Streit um Anti-Kater-Mittel

Krank oder nur verkatert? APOTHEKE ADHOC, 13.09.2019 09:01 Uhr

Berlin - Die Hersteller von Mitteln gegen den „Kater“ werden zuletzt verstärkt rechtlich angegangen. Sowohl der Verband soziale Wettbewerb (VSW) als auch die Wettbewerbszentrale greifen die Produkte an, eine endgültige rechtliche Klärung steht noch aus. Ein betroffenes Produkt ist one:47 der Firma founderholics mit Sitz in Mainz. Geschäftsführer Christopher Prätsch fühlt sich zu Unrecht an den Pranger gestellt und vermutet eine Kampagne der Pharmaindustrie hinter den juristischen Angriffen.

Mit dem VSW duelliert sich Prätsch schon seit einiger Zeit. Vor dem Oberlandesgericht Frankfurt wird aktuell darüber gestritten, ob der Kater eine Krankheit ist oder nicht. Davon hängt ab, ob Anti-Kater-Produkte als Nahrungsergänzungsmittel (NEM) vertrieben werden dürfen.

Parallel wird vor dem Landgericht Mainz über die Katermittel als bilanzierte Diät gestritten. Der Kater wäre demnach rechtlich als Krankheit zu sehen, aufgrund eines Nährstoffdefizites. Wenn der Hersteller mit Studien nachweisen kann, dass dieses Nährstoffdefizit und die daraus folgenden Leiden mit einer bilanzierten Diät angegangen werden können, wären die Produkte wiederum schwer angreifbar.

Prätsch findet es richtig, dass in der Frage Rechtsklarheit geschaffen wird. Das wünsche sich sein Unternehmen auch. Für den Streit sieht er sich gut gewappnet, da man das eigene Produkt mit vielen Experten durchdacht habe – mit Molekularbiologen, Medizinern und anderen Sachverständigen. Sogar von der Aufsichtsbehörde habe man sich die Verpackung freigeben lassen und zudem auf Lebensmittel spezialisierte Fachkanzleien beauftragt, berichtet Prätsch. Kater-Produkte zum jetzigen Zeitpunkt generell als nicht legitim zu beschreiben, sei unfair und rufschädigend. Er vermutet, dass große Hersteller die Wettbewerbshüter eingeschaltet haben, um die eigenen Umsätze mit Kopfschmerzmitteln zu schützen.

Eine Kernfrage ist, ob der Kater eine Krankheit ist oder nicht. Aus Sicht des Herstellers ist die Frage eindeutig geklärt. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sehe einen Kater nicht als Krankheit, so Prätsch. Insbesondere beschreibe der Kater nicht eine Alkoholvergiftung und in der Folge Erbrechen, wie es der VSW immer mal wieder dargestellt habe. Leistungseinschränkungen wie Müdigkeit oder Kopfschmerzen hätten die meisten Menschen auch nach moderatem Alkoholkonsum – ohne sich exzessiv zu betrinken. Gegen eine Alkoholvergiftung sei ein Anti-Hangover-Produkt übrigens auch niemals die Lösung.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Verlauf und Prognose von Covid-19

Covid-19: Gefährlicher bei Vitamin-D-Mangel?»

Erste Erfahrungen aus der Praxis

Covid-19: Neue Remdesivir-Daten liegen vor»

Zweifel an Impfstoff

Corona-Antikörper: Keine dauerhafte Immunität möglich?»
Markt

Kooperationen

Wegen Gehe/Alliance: Avie nimmt Phoenix an Bord»

Verwaiste Freiwahl, Flaute am HV

Rezessionsangst in der Apotheke»

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»
Politik

Corona-Maßnahmen

Sondererhebung: Abda fragt Apotheken zum Botendienst»

Bundestagswahl 2021

Hennrich: Söder oder Spahn als Kanzlerkandidat»

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Ursapharm die zweite

Pollicrom: Probleme bei der Dosis»

Rückruf bei Ursapharm

Timo-Comod: Keine Gleichförmigkeit in der Dosis»

Rückruf Diabetes-Nasenspray

Ferring: Octostim und Minirin gehen retour»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»
Apothekenpraxis

Lunchtreff mit Jörg Wieczorek (BAH)

Marktcrash durch Corona? »

Apothekenausstattung

Rowa-Diebstahlschutz: Test in Berliner Europa Apotheke»

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»
PTA Live

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»