Lieferprobleme

Ibrance: Pfizer entschuldigt sich für verspätete Lieferung Lothar Klein, 28.07.2020 09:00 Uhr

Berlin - In den meisten Fällen läuft die Arzneimittellieferkette vom Hersteller über den Großhandel in die Apotheke. Ist ein Arzneimittel dort nicht vorrätig, bestellen es Apotheker über den Großhandel. Genau das tat auch Apotheker Gunnar Müller von der Detmolder Sonnen-Apotheke mit dem Krebsmedikament Ibrance – doch Pfizer lieferte zunächst nicht. Erst nach einem Schriftwechsel und einer zweiten Bestellung reagierte der Konzern und entschuldigte sich. Trotzdem rät Pfizer, in dringenden Fällen besser direkt beim Hersteller zu ordern.

Gegenüber APOTHEKE ADHOC räumte Pfizer ein, dass „ein Apotheker Ibrance über seinen Großhandel bestellt hatte, zunächst aber nicht mit dem Medikament beliefert worden war“. „Für den Patienten und den Apotheker dadurch entstandene Unannehmlichkeiten bedauern wir sehr“, so eine Pfizer-Sprecherin. Warum die erste Bestellung von Apotheker Müller nicht beliefert worden war, will Pfizer nicht erklären, sondern flüchtete sich in eine allgemein gehaltenen Erklärung: „Generell gibt es verschiedene Gründe, aus denen es gelegentlich zu Teil- oder Nicht-Lieferungen kommen kann. Dies ist auch den Großhändlern bekannt, die hierzu – nach unserem Kenntnisstand – keine Einzelfall-Kommunikation erwarten.“ Nachlieferungen seien in solchen Fällen nicht üblich und würden auch seitens des Großhandels in der Regel nicht ersucht. Pfizer: „Im konkreten Falle haben wir über den Großhändler eine Folgebestellung erhalten und beliefert. Wir gehen davon aus, dass das Medikament zwischenzeitlich in der Apotheke eingetroffen ist.“

Ibrance sei über den Großhandel bestellbar. „Auch bieten wir ergänzend die Möglichkeit einer Direktbestellung an. Da diese in der Regel innerhalb von 24 Stunden erfolgt, ist auch in zeitkritischen Fällen eine Versorgung der Patientinnen und Patienten in Deutschland jederzeit sichergestellt“, verweist Pfizer auf die Direktbestellung. Der pharmazeutische Großhandel sei für Pfizer „in der bedarfsgerechten Patientenversorgung ein wichtiger und geschätzter Partner“. Die Zusammenarbeit zwischen Pfizer und den in Deutschland agierenden Großhändlern erachte Pfizer „als vertrauensvoll und gut“.

Dieser Erklärung vorausgegangen war ein Schriftwechsel mit deutlicheren Worten: „Mit großer Verwunderung musste ich heute zur Kenntnis nehmen, dass mein Großhändler trotz einer entsprechenden Bestellung in dieser Woche keine Lieferung von Ihnen erhalten hat“, hatte sich Apotheker Müller bei Pfizer beschwert. Möglicherweise möge dies bei einer weltweit agierenden Firma „nur ein einfacher Lieferengpass sein“. Für ihn und den zu versorgenden Patienten, der dieses Medikament seit gut einem halben Jahr regelmäßig benötige, stellten Unregelmäßigkeiten dieser Art jedoch eine „erhebliche Belastung und Verunsicherung“ dar – einmal abgesehen von dem zusätzlichen Aufwand und den zusätzlichen Aktivitäten mit und seitens meines Großhändlers. Müller: „Ich halte diesen Umstand deshalb für indiskutabel und fordere Sie ultimativ auf, die Versorgung mit diesem Medikament nunmehr sicherzustellen.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Überlastung der Kliniken

Krankenhäuser: Ausweitung der Beschränkungen notwendig»

Bremse für überschießende Immunreaktionen

Covid-Prophylaxe? Vitamin D für alle Heimbewohner»

Corona-Maßnahmen

20 qm pro Kunde: Neue Grenze trifft Apotheken nicht»
Markt

Noweda macht sich sturmfest

Kuck holt die Sonnenstühle vom Deck»

Umfrage zu Versandapotheken

Hälfte der Verbraucher würde Rx bei Amazon bestellen»

Illegaler Verkauf umgehend gestoppt

Corona-Tests bei Aral: Zwischenhändler fliegt raus»
Politik

Produktionsverlagerung zurück nach Europa

Engpässe: EU stellt Arzneimittel-Strategie vor»

Klagen gegen Antibiotika-Ausschreibung

AOK-Chef wütend auf Generikafirmen»

Grippewelle nicht in Sicht

Lockdown lässt Arztbesuche zurückgehen»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Crispr/Cas als Therapiedurchbruch

Mit der Genschere gegen Krebs»

Hautpflege mit Probiotika

AktivaDerm: Mit Bakterien gegen Neurodermitis»

AMK-Meldung

Verlorene Packungen bei Humanalbumin und Venbig»
Panorama

Leukämiekranke in der Pandemie

Stammzellspender verzweifelt gesucht»

 2014 ähnliche Tat vom Fahrer

Auto mit Protest-Botschaft rammt Tor des Kanzleramts»

Internetkriminalität

Identität geklaut: Russen kapern Apotheken-Domain»
Apothekenpraxis

adhoc24

Corona-Maßnahmen / Masken-Abgabe / Identitätsklau  »

Impfstoffreserve in Bayern

550.000 Dosen: Apothekerin fürchtet um eigene Bestellungen»

Begrenzung der Kundenfrequenz

„Das führt nur zu Schlangen und Stau vor der Apotheke“»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»

Mittelohrentzündung & Co.

Von der Nase zum Ohr: Wie Erreger wandern»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»