Lieferprobleme

Ibrance: Pfizer entschuldigt sich für verspätete Lieferung Lothar Klein, 28.07.2020 09:00 Uhr

Berlin - In den meisten Fällen läuft die Arzneimittellieferkette vom Hersteller über den Großhandel in die Apotheke. Ist ein Arzneimittel dort nicht vorrätig, bestellen es Apotheker über den Großhandel. Genau das tat auch Apotheker Gunnar Müller von der Detmolder Sonnen-Apotheke mit dem Krebsmedikament Ibrance – doch Pfizer lieferte zunächst nicht. Erst nach einem Schriftwechsel und einer zweiten Bestellung reagierte der Konzern und entschuldigte sich. Trotzdem rät Pfizer, in dringenden Fällen besser direkt beim Hersteller zu ordern.

Gegenüber APOTHEKE ADHOC räumte Pfizer ein, dass „ein Apotheker Ibrance über seinen Großhandel bestellt hatte, zunächst aber nicht mit dem Medikament beliefert worden war“. „Für den Patienten und den Apotheker dadurch entstandene Unannehmlichkeiten bedauern wir sehr“, so eine Pfizer-Sprecherin. Warum die erste Bestellung von Apotheker Müller nicht beliefert worden war, will Pfizer nicht erklären, sondern flüchtete sich in eine allgemein gehaltenen Erklärung: „Generell gibt es verschiedene Gründe, aus denen es gelegentlich zu Teil- oder Nicht-Lieferungen kommen kann. Dies ist auch den Großhändlern bekannt, die hierzu – nach unserem Kenntnisstand – keine Einzelfall-Kommunikation erwarten.“ Nachlieferungen seien in solchen Fällen nicht üblich und würden auch seitens des Großhandels in der Regel nicht ersucht. Pfizer: „Im konkreten Falle haben wir über den Großhändler eine Folgebestellung erhalten und beliefert. Wir gehen davon aus, dass das Medikament zwischenzeitlich in der Apotheke eingetroffen ist.“

Ibrance sei über den Großhandel bestellbar. „Auch bieten wir ergänzend die Möglichkeit einer Direktbestellung an. Da diese in der Regel innerhalb von 24 Stunden erfolgt, ist auch in zeitkritischen Fällen eine Versorgung der Patientinnen und Patienten in Deutschland jederzeit sichergestellt“, verweist Pfizer auf die Direktbestellung. Der pharmazeutische Großhandel sei für Pfizer „in der bedarfsgerechten Patientenversorgung ein wichtiger und geschätzter Partner“. Die Zusammenarbeit zwischen Pfizer und den in Deutschland agierenden Großhändlern erachte Pfizer „als vertrauensvoll und gut“.

Dieser Erklärung vorausgegangen war ein Schriftwechsel mit deutlicheren Worten: „Mit großer Verwunderung musste ich heute zur Kenntnis nehmen, dass mein Großhändler trotz einer entsprechenden Bestellung in dieser Woche keine Lieferung von Ihnen erhalten hat“, hatte sich Apotheker Müller bei Pfizer beschwert. Möglicherweise möge dies bei einer weltweit agierenden Firma „nur ein einfacher Lieferengpass sein“. Für ihn und den zu versorgenden Patienten, der dieses Medikament seit gut einem halben Jahr regelmäßig benötige, stellten Unregelmäßigkeiten dieser Art jedoch eine „erhebliche Belastung und Verunsicherung“ dar – einmal abgesehen von dem zusätzlichen Aufwand und den zusätzlichen Aktivitäten mit und seitens meines Großhändlers. Müller: „Ich halte diesen Umstand deshalb für indiskutabel und fordere Sie ultimativ auf, die Versorgung mit diesem Medikament nunmehr sicherzustellen.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

100 Tage Corona-App

Spahn: Nur jeder Zweite meldet Corona-Infektion»

Leichte und mittlere Erkrankungsverläufe

Lilly: Antikörper senkt Viruslast»

Opioide, Cannabis & Co.

Corona: Abhängigkeit erhöht Erkrankungsrisiko»
Markt

Zahnpasta im Test

Kein Fluorid = Mangelhaft»

Ausschüttung verschieben

Keine Dividende 2019: Apobank beugt sich der EZB»

Apothekenkooperationen

1A-Gesund startet eRezept-Kampagne»
Politik

EU will sich von USA abnabeln

Gesundheitsdaten: Minister wollen eigene Cloud»

Corona-Infektion eines Personenschützers

Heiko Maas in Quarantäne»

VOASG-Beratung

Bühler: RxVV-Petitionserfolg wird übergangen»
Internationales

Brucellose-Mittel

Bakterien aus Impfstoff-Firma in China infizieren Tausende»

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»
Pharmazie

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Yamatogast: Studien belegen Wirkung»

Stelara, Privigen und Vimpat nicht abgabefähig

Securpharm blockiert Reimporte»

Rückruf mehrerer Chargen

Epoetin alfa: Erneut Spezifikationsüberschreitungen»
Panorama

An apple a day keeps the doctor away

Aktionstag: Apotheke verschenkt Äpfel»
Bande soll medizinische Geräte im Millionenwert gestohlen haben»

Stukenbrock sagt Danke

Gratis-Safari für Apotheker und PTA»
Apothekenpraxis

Graumarktware

Reimport-Rückruf: Reguläre Lieferkette verlassen»

Wegen AvP-Insolvenz

AOK-Rheinland/Hamburg stellt Retaxationen zurück»

Versorgung von Privatpatienten

Grippeimpfstoffe: Wo bleiben die Einzelpackungen?»
PTA Live

Schulstart mit Maske & Co.

PTA-Schulen: Es geht wieder los!»

Herstellung in der Apotheke

Desinfektionsmittel: Änderungen zum 7. Oktober»

Polizei: Anzeige nicht möglich

PTA schlägt Popo-Diebin in die Flucht»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»
Magen-Darm & Co.

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»