HAD-Apotheke: Dein Freund und Helfer

Versender: Rabatte für Polizisten

, Uhr
Berlin -

Auch Polizisten werden einmal krank. Die Mitglieder der Polizeigewerkschaft GdP erhalten bei der HAD-Apotheke von Tobias Nowak Rabatte auf freiverkäufliche Arzneimittel. Die Kooperation läuft seit Jahren. Die Nachfrage laufe gut, sagt Gewerkschaftssekretär Michael Pechmann.

Die HAD-Apotheke kooperiert seit Jahren mit der Polizeigewerkschaft. Der Partner wurde mit dem Kauf von Vitaware 2010 übernommen. Das Versandgeschäft der Apotheke im Novo von Dr. Walter Leven wurde 2005 gegründet. Vitaware hatte zuvor als Partnerapotheke der mittlerweile insolventen Kaufhauskette Woolworth firmiert.

In Brandenburg werben die Polizisten bei ihren Mitgliedern damit, dass sie bei der HAD-Apotheke „richtig Geld sparen können“, auch für ihre Angehörigen. Auf freiverkäufliche Arzneimittel gebe es beispielsweise 20 Prozent Rabatt. „Wir machen dafür nicht groß Werbung“, sagt Pechmann. Das Angebot werde auch nur mäßig genutzt – er bekommt am Jahresende eine Übersicht zu den Umsätzen. Unter den häufig bestellten Produkten seien unter anderem Sportartikel. Genaue Auswertungen gibt es aber nicht. Die Gewerkschaftsmitglieder der GdP Brandenburg erhalten bis zu 45 Prozent Rabatt auf ausgewählte Produkte und bis zu 3 Prozent Treuebonus.

Die HAD-Apotheke hat für die Gewerkschaftsmitglieder eigene Seite mit Login vorgeschaltet, von der aus sie unter dem eigenen Logo Produkte bestellen können. Die Zusammenarbeit läuft auch mit weiteren Partnern wie etwa Versicherungen. HAD setzt lieber auf Kooperationen und neue Zielgruppen als auf die allgemeine Rabattschlacht in Preisvergleichsportalen.

Der Versender ist formal Partner der GHD-Unternehmensgruppe, die laut eigenen Angaben bundesweit eine Rundumversorgung im Bereich Arzneimittel und der individuellen medikamentösen Infusionslösungen anbietet. Der frühere HAD-Inhaber Matthias Rudolf ist der Bruder von GHD-Chef Andreas Rudolph.

Die GHD kooperiert laut eigenen Angaben bei der Versorgung multimorbider Patienten mit Apotheken, um sie mit Hilfsmitteln und Arzneimitteln zu versorgen. Auch Ärzte werden angesprochen: Im nie­der­gelassenen Bereich würden Mediziner „durch transparente Prozess­organisation, fachliche und wirtschaftliche Versorgungs­empfehlungen und Übernahme von delegierbaren Leistungen“ unterstützt.

Rabatte für Gewerkschaftsmitglieder kommen häufig vor. Verdi, IG Bau oder Journalistenverbände gewähren Nachlässe bei bestimmten Kooperationspartnern. Zu den Klassikern gehören Angebote bei Reiseunternehmen und Autoherstellern.

Zur Gruppe gehört auch der Großhändler Sangro Homecare, der für Lieferungen von Hilfsmitteln, Medizinprodukten und Gesundheitsartikeln zuständig ist. Zudem werden Kurse für Pflegekräfte angeboten. GHD wurde 1992 gegründet, beschäftigt rund 3400 Mitarbeiter und gehört seit 2014 zu Nordic Capital. Auch im Zyto-Bereich war GHD aktiv: Die Ahrensburger Unternehmensgruppe übernahm etwa 2014 den Herstellbetrieb RS Pharma des Berliner Apothekers Rolf Spielberger. Mit weiteren Anbietern firmierte der Verbund unter dem Dach Profusio und hatte sich massiv für Ausschreibungen eingesetzt. Der Geschäftsbereich wurde Ende 2017 verkauft.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Zulassung für Service Health ERx
CardLink jetzt für deutsche Versender
Versender lobt sich selbst
DocMorris kapert Tag der Apotheke
Nur Verbändetochter kassiert
Nach Wave: Auch Mea nutzt Gedisa-CardLink
Mehr aus Ressort
Apotheke ohne Approbierte
Light-Filialen: BtM nur montags

APOTHEKE ADHOC Debatte