Sterilrezepturen

GHD kauft Zytobetrieb von Spielberger

, Uhr
Berlin -

Im Bereich Sterilrezepturen gibt es einen weiteren Zusammenschluss: Die Ahrensburger Unternehmensgruppe GHD Gesundheits GmbH Deutschland hat den Herstellbetrieb RS Pharma des Berliner Apothekers Rolf Spielberger übernommen. Der Kaufpreis wird nicht verraten. Spielberger wird die Firma weiter als Geschäftsführer leiten.

Spielberger und GHD arbeiten bereits seit Jahren zusammen. Die Sterilrezepturen wurden bislang im Labor der Berliner Pelikan-Apotheke produziert. Im vergangenen Jahr hat Spielberger einen neuen Herstellbetrieb errichten lassen. Die Herstellerlaubnis für die neuen Räume hatte er am 21. Februar erhalten.

RS Pharma soll nach der Genehmigung des Kaufs durch die zuständigen Behörden in Profusio Berlin umbenannt werden. Von der Übernahme erhofft sich Spielberger, der auch Gesellschafter bei der Apothekenkooperation Elac Elysée (Guten-Tag-Apotheken) ist, eine höhere Auslastung. Die rund 20 Mitarbeiter werden übernommen. RS Pharma wurde 2009 gegründet. Zunächst hatte Spielberger über die Firma Apotheken im Bereich Betriebswirtschaft und Marketing betreut.

Die Pelikan-Apotheke wurde außerdem offiziell als GHD-Kooperationsapotheke in das Netzwerk aufgenommen. Die Apotheke ist ebenfalls Partner der ersten Stunde bei den Zytoausschreibungen der AOK in Berlin. Bei der ersten Runde ab 2010 ließ sie sich vom Leipziger Lohnhersteller Oncosachs, heute GHD, beliefern.

GHD baut bereits seit Jahren ein flächendeckendes Netz an eigenen Herstellbetrieben auf. Bereits 2011 hatte die Firmengruppe Oncosachs gekauft. Patientenindividuelle Parenteralia werden außerdem an den GHD-Standorten in Greven (vormals Medinal), Haan (Oncotrade) und München (AdHibis) hergestellt.

Die Sparte firmiert unter dem Namen „Profusio GesundHeits GmbH Deutschland“. Regionale Herstellungsstandorte seien in der Versorgung mit patientenindividuellen Parenteralia sehr wichtig, sagte GHD-Chef Andreas Rudolph. Um in ganz Deutschland vor Ort zu sein, kooperiert die Firma außerdem mit Apotheken.

GHD wurde 1992 gegründet, neben der Familie um Rudolph hält der skandinavische Private-Equity-Fonds Industri Kapital Anteile am Unternehmen. In den vergangenen Jahren hatte GHD wiederholt im Homecare-Bereich zugekauft. Heute betreuen mehr als 1700 Mitarbeiter rund 3000 ambulante und stationäre Kunden und 70.000 Patienten.

Weitere GHD-Tochterfirmen decken die Bereiche Logistik, Homecare und Arzneimittelservice ab, die HAD-Apotheke unter der Leitung von Rudolphs Bruder Matthias ist formal Kooperationspartner.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Risiko bei Hochpreisern
VZA: Marge rauf statt runter
Neue Regelung zu Biosimilar-Austausch
Ab 1. Juni: Änderung der Hilfstaxe
Mehr aus Ressort
Umsatzprognose erhöht
Douglas verkauft Disapo
WebApp statt iPad
Mayd arbeitet an Comeback

APOTHEKE ADHOC Debatte