Versandapotheken

Beamte: Sanicare übertrumpft DocMorris

, Uhr
Berlin -

Nach DocMorris hat auch Sanicare Beamte als spezielle Zielgruppe entdeckt. Bei der Versandapotheke aus Bad Laer können alle Staatsdiener und beihilfeberechtigten Personen sich künftig sechs Monate Zeit lassen, bevor sie ihre Rechnung bezahlen. Der neue Service solle sicherstellen, dass verordnete Arzneimittel erst bezahlt werden müssen, wenn der Erstattungsbetrag überwiesen wurden.

Sanicare bietet Privatversicherten seit Anfang des Monats den Service an. Dazu müssen sie einen Nachweis der Beihilfeberechtigung nach Bad Laer senden. Die neuen Konditionen für bestellte Rezepte werden danach im Kundenkonto hinterlegt.

Laut Sanicare-Chef Dr. Volkmar Schein wurde die Zahlpause „besonders großzügig angelegt“, da gerade bei innovativen Arzneimitteln Beträge von mehreren tausend Euro je Paket anfallen können. Zusätzlich zu Medikamenten müssten Beamte auch Behandlungskosten vorfinanzieren. „Diese Gesamtbelastung zu tragen, ist nicht immer ohne weiteres möglich“, sagt Schein.

DocMorris bietet das „BeamtenSpecial“ seit diesem Sommer an. Die niederländische Versandapotheke gewährt den Privatversicherten eine Zahlungsfrist von sechs Wochen. Allerdings können die Beamten den Aufschub auch für rezeptfreie Arzneimittel nutzen, wenn die Produkte zeitgleich mit dem Rezept bestellt werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Zulassung für Service Health ERx
CardLink jetzt für deutsche Versender
Versender lobt sich selbst
DocMorris kapert Tag der Apotheke
Nur Verbändetochter kassiert
Nach Wave: Auch Mea nutzt Gedisa-CardLink
Mehr aus Ressort
63 Jahre Zusammengehörigkeit
Janssen wird zu Johnson & Johnson

APOTHEKE ADHOC Debatte