Friedenspflicht für DJ-Rezepte – aber nicht bei allen Kassen

, Uhr

In den Apotheken läuft das neue System alles andere als reibungslos. Bei einer aposcope-Umfrage gaben nur 4 Prozent an, dass die neue Vorschrift unproblematisch sei, da die Rezepte mit klaren Dosierangaben bedruckt würden. Mehr als jeder zweite Teilnehmer gab dagegen an, dass die Ärzte nicht informiert sind und die Dosierangaben oder der „Dj“-Hinweis fehlen (55 Prozent). Genauso oft kommt es vor, dass die Rezepte mit „Dj“ bedruckt sind, die Patienten aber keinen Medikationsplan oder schriftliche Dosieranweisung des Arztes haben (57 Prozent). Vergleichsweise selten kommt es übrigens vor, dass andere Kürzel wie „Pi“ für „Patient informiert“ verwendet werden (14 Prozent).

Angesichts dieser Erfahrungen gaben 31 Prozent an, dass es derzeit Wartezeiten für die Kunden gibt, da Rücksprache mit den Ärzten erforderlich ist. Immerhin: Die Apotheke darf die fehlende Angabe dann auch selbst ergänzen. Geheilt werden Rezepte von Apothekern und PTA gleichermaßen (80 vs. 61 Prozent). In den seltensten Fällen werden die Patienten noch einmal in die Praxis zurückgeschickt.

Was den Apotheken bleibt, ist die Angst vor Retaxationen: 68 Prozent sehen hier eine erhöhte Gefahr, wenn Rezepte ohne Dosierungsangabe durchrutschen. Und so sorgt die neue Vorschrift für einen erhöhten Aufwand bei der Rezeptkontrolle, wie 79 Prozent der Teilnehmer angaben. An der apsocope-Umfrage nahmen am 10. und 11. November insgesamt 303 Apotheker und PTA teil.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Geld für PharmDL parkt in Apotheken
20 Cent je Packung: Der unsichtbare Kredit »
Preisverhandlungen laufen
NNF kündigt Rechenzentren »
Mehr aus Ressort
Großeinsatz am Heidelberger Uni-Campus
Institut für Pharmazie: Gesperrt wegen Amoklauf »
„Kaufmännisch lohnt sich Impfung nicht mehr“
Hinhaltetaktik der Abda: Apothekerin stellt Covid-Impfungen wieder ein »
Weiteres
Potenzielle Basis für neue Antibiotika
Neue antibakterielle Molekülgruppe entdeckt»
Sensitivität und Nachweisdauer
PEI hat Antikörpertests getestet»
Auffälliger Mundschutz
Rx-Pillen in OP-Maske versteckt»
„Beim Mittagessen ging es nur um Apotheke“
Ein Loblied auf die Apotheke»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»