Fahrradfreundliche Apotheke

Drive-In und Parkplatz: Ein Herz für Fahrradfahrer Cynthia Möthrath, 09.03.2020 07:52 Uhr

Berlin - Vor allem in den Großstädten nimmt der Fahrradverkehr immer mehr zu. Um dieser speziellen Kundengruppe den Einkauf in der Apotheke zu erleichtern, hat sich Dr. Metin Bagli in seiner Katharinen-Apotheke in der Kölner Südstadt etwas Besonderes einfallen lassen: Bei ihm können die Fahrradfahrer direkt in die Offizin fahren und ihr Zweirad auf dem speziell dafür eingerichteten Parkplatz abstellen.

„Das Fahrradfahren findet eine immer größere Akzeptanz“, erklärt Bagli. Wenn Kunden mit dem Fahrrad die Apotheke ansteuern, müssen sie meist erst ihre Taschen abnehmen und das Fahrrad abschließen – viel zu umständlich, findet der Apotheker. „Manchmal sind es ja wirklich nur Kleinigkeiten, die man in der Apotheke erledigen muss.“ Daher sei der Parkplatz auch für Eltern mit Kindern im Fahrradsitz eine große Erleichterung. Im November vergangenen Jahres zog die Apotheke in ein neues und größeres Ladenlokal um. Der Apotheker überlegte bei der Planung direkt, wie man den Fahrradfahrern den Besuch erleichtern und ihre Bedürfnisse berücksichtigen könnte.

In den alten Räumlichkeiten kamen einige Stammkunden auch bereits mit dem Fahrrad in die Offizin, meist hätten die Zweiräder dann jedoch im kleineren Verkaufsraum gestört und andere Kunden behindert. Zunächst war die Überlegung einen Fahrradschalter mit einer Schnellkasse einzurichten. „Das fand ich allerdings nicht so schön“, erklärt der Apotheker. Da auch einige Botengänge der Apotheke mit dem Fahrrad stattfinden, fragte Bagli direkt an der Quelle nach: „Die entsprechenden Mitarbeiter meinten, ein Fahrradständer wäre am besten.“ Der große Verkaufsraum wurde also schließlich genutzt, um einen separaten Bereich speziell für Fahrradfahrer einzurichten. „Wichtig war mir, dass die anderen Kunden nicht von den Fahrrädern in der Offizin gestört werden.“ Der Parkplatz befindet sich daher direkt in der Nähe des Eingangs – die Kunden können von dort aus direkt an den nächstgelegenen Bedienplatz gehen.

Der Fahrrad-Parkplatz ist eine Besonderheit in Köln: Auf einer Fläche von etwa drei mal drei Metern können bis zu zwei Fahrräder abgestellt werden. „Am Tag haben wir ungefähr 10 bis 20 Kunden, die mit dem Fahrrad kommen“, sagt Bagli. Anfangs hätten einige gezögert – vor allem, wenn es draußen nass ist und das Fahrrad auch mal tropft. „Viele Kunden hatten Angst, die Apotheke dreckig zu machen“, berichtet er. Die Sorge sei jedoch unbegründet, denn auch das wurde bei der Planung bedacht: „Wir haben einen speziellen Boden verwendet“, erklärt der Apotheker. Er sei ähnlich wie der Straßenbelag des Bürgersteigs und daher sehr robust und widerstandsfähig. „Wenn es mal tropft, ist das deshalb nicht so schlimm.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Covid-Prävention

Corona-Impfstoff: Deutschland bislang ohne Kontingente»

Virusverbreitung

Nachverfolgung der Infektionen aktuell zuverlässig»

Hepatitis C-Wirkstoffe & Natursubstanzen

Supercomputer sucht Coronamittel»
Markt

Massive Lieferengpässe

Wo bleibt Nebivolol?»

Telematikinfrastruktur

Fehler in der TI: Konnektoren können eGK nicht auslesen»

Apothekenplattform

Pro AvO: Vitaplus geht zu Apora»
Politik

Statistisches Bundesamt

Sterblichkeit im April über Durchschnitt der Vorjahre»

Vorbild Japan

Drosten: Gute Chance, zweite Welle zu verhindern»

Reaktion auf Berichte über Drosten

AOK streicht Werbung bei Bild»
Internationales

Export-Startschuss für Portugal

Tilray erhält vollständige GMP-Zertifizierung»

Studien gestoppt

WHO: Aus für Hydroxychloroquin und Chloroquin»

Schweiz

Brandstifter zerstört Apotheke»
Pharmazie

Weniger Infizierte unter Androgenentzug

Corona: Schutz durch Prostatakrebs-Therapie?»

Bacillus Calmette-Guérin

Covid-19: PEI warnt vor Off-Label-Use»

Rückruf

Glasscherben in Natrovit»
Panorama

Stiftung Warentest

Fischölkapseln & Co: „Einen Grund, solche Mittel zu nehmen, gibt es nicht”»

Geschwindigkeitsbegrenzung

Fingerwunde rettet Führerschein nicht»

Frauenmagazin von Phoenix

„deine Apotheke“ im Schnellcheck»
Apothekenpraxis

Kommentar

Die AOK ist eine Zumutung»

Verjährungfrist

Hunderte Apotheker verklagt: AOK scheitert krachend»

Razzien in Apotheke und Arztpraxis

Tilidin: Apotheke soll Drogenhändlerring beliefert haben»
PTA Live

Schlechte Zahngesundheit

Jedes dritte Kind hat Karies»

Corona-Ausnahmen

PTA-Ausbildung: Abda fordert mehr Freiheiten»

Mecklenburg-Vorpommern

Deutlich weniger PTA-Schüler»
Erkältungs-Tipps

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Fußpflege

Schöne Füße für den Sommer»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»