Zu viel beraten

Apothekenkritik: taz genervt von „Thekenfürsten“ APOTHEKE ADHOC, 17.07.2019 13:14 Uhr

Berlin - „Eine Frage geht immer“ gilt als Mindeststandard bei der Beratung der Apotheke – egal ob gängiges OTC-Präparat oder BtM. Einem Kolumnisten der linksalternativen „tageszeitung“ (taz) ging die Nachfragerei eines Approbierten am HV-Tisch jedoch zu weit. Mark-Stefan Tietze beklagt die „Servicehölle Apotheke“. Er wollte Ibuprofen kaufen und wurde zuvor beraten – oder wie der Autor es nennt: Die medizinische und pharmakologische Autorität sei „rücksichtslos“ ausgespielt worden.

Ein gut informierter und regelmäßiger Nutzer von Schmerzmitteln sollte wissen, wie diese einzunehmen sind. Auch der taz-Autor und Satiriker legt in der Kolumne „Die Wahrheit“ nahe, dass er über Einnahme, Neben- und Wechselwirkungen informiert sei. Als sein Ibu-Vorrat erschöpft war, habe er frohgemut eine Apotheke betreten und sein „Sprüchlein“ aufgesagt: „Mein Begehr am heutigen Tage sei ein preisgünstiges Päckchen Ibuprofen, und zwar die Vierhunderter, und, ja, bitte in der Zwanzigerpackung.“

Der Apotheker in seinem „piekfeinen Kittel“ habe das Präparat zögernd hervorgeholt, „behutsam“ auf seine Seite des HV-Tisches gelegt und gefragt: „Sie wissen, wie Sie die einnehmen müssen?“ Nach dieser Frage sei dem Autor „vor Wut das Blut in die Wangen“ geschossen: „‚Alle auf einmal mit möglichst viel Alkohol runterspülen‘, was ich auf diese Frage in letzter Zeit zu antworten pflege, sagte ich dann aus Höflichkeit nicht“, schreibt er.

Da der Autor offenbar seit längerem Schmerzmittel einnimmt, ist er mit verschiedenen Wirkstoffen vertraut: „Zu Beginn meiner Karriere als Kunde in der Pharmazie griff ich meist zu Acetylsalicylsäure, die auch als ASS oder ‚Aspirin‘ bezeichnet wird.“ Nach Warnungen des Hausarztes habe er zu Paracetamol, dann zu Ibuprofen gewechselt. „Bin gespannt, wann er mit neuesten Erkenntnissen dazu rausrückt.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Großhandel

Phoenix beweist Kühlkette mit Eiskaffee»

Orale Kontrazeptiva

TK: Pillen-Verordnungen nehmen weiter ab»

Firmenporträt

Kehr: Privatsache Großhandel»
Politik

Rabattverträge

Hersteller: GSAV hilft nicht gegen Lieferengpässe»

Telematikinfrastruktur

eRezept: TI-Zugangskarten ab September»

Bundeshaushalt 2020

Beamten-Boom im BMG: 26 zusätzliche Staatsdiener  »
Internationales

Österreich

„Marktferne Elemente“: Ärzte ätzen gegen Apotheken»

Niederlande

Lachgas als Partydroge»

Österreich

Leti-Kosmetik exklusiv über Versandapotheke»
Pharmazie

Schmerzen bei Kindern

Kopfschmerzen: Zwei Drittel der Schulkinder betroffen»

Grippeimpfung

Zulassungserweiterung: Vaxigrip schützt auch Neugeborene»

Krebsmedikamente

US-Zulassung für Entrectinib»
Panorama

Ausbildung

PTA-Praktikantin: Skepsis im Team»

Partenkirchener Festwoche

Mit Tracht in den Notdienst»

Baustellen vor Apotheken

Eingerüstet, eingezäunt und eingepfercht»
Apothekenpraxis

Aktion gegen Plastikmüll

Apotheker: Pillen in der Pfandflasche»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Herr der Ringe 4: Die Schicksalspetition»

Hexal gewinnt Rechtstreit

Streit um Packung: Geändert heißt nicht besser»
PTA Live

So kommt die Medizin ins Kind

Fünf Tipps zur Medikamentengabe bei Kindern»

LABOR-Download

Ärzteinformation zum neuen Rahmenvertrag»

Möglichkeiten der Vor-Ort-Apotheke

Asthma und COPD: Kundenbindung durch Test und App»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»

Untersuchungsmethoden

Keine Angst vor der Darmspiegelung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»