Pharmazeutische Bedenken bei Hilfsmitteln

, Uhr

Berlin - Apotheker:innen und PTA dürfen immer dann von den „pharmazeutischen Bedenken“ Gebrauch machen, wenn sie die Compliance des Patienten/der Patientin in Gefahr sehen. Doch gilt diese Regelung nur für Arzneimittel – oder auch für Hilfsmittel oder Medizinprodukte?

Zu den gängigeren Hilfsmitteln aus der Apotheke zählen unter anderem Artikel zur Stoma-Versorgung, Augenpflaster oder Inkontinenzprodukte. Doch auch technische Produkte können als Hilfsmittel eingestuft werden. Hierzu gehören beispielsweise Inhalationsgeräte oder Applikationshilfen, die der Einbringung eines Arzneistoffes in den Körper dienen. Hilfsmittel bieten laut Gemeinsamem Bundesauschuss (G-BA) eine „ersetzende, unterstützende oder entlastende Wirkung“ und sichern so den Erfolg einer Krankenbehandlung oder beugen einer drohenden Behinderung vor oder gleichen sie aus.

Teilweise ist für die Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) die Verordnung durch eine Vertragsärztin oder einen Vertragsarzt erforderlich. In vielen Fällen besteht eine Genehmigungspflicht durch die Kassen. Als Orientierung, welche Hilfsmittel an den jeweiligen Versicherten abgegeben werden dürfen, kann das „Hilfsmittelverzeichnis“ vom GKV-Spitzenverband herangezogen werden. Auch bei Hilfsmitteln können für die Patient:innen sogenannte Mehrkosten anfallen und zwar immer dann, wenn Versicherte Hilfsmittel oder zusätzliche Leistungen wählen, die über das Maß des Notwendigen hinausgehen (§ 33 Abs. 1 Satz 6 SGB V).

Legt nun ein Patient/ eine Patientin eine Verordnung vor, bei der Apotheker:in und PTA eine Gefährdung der Therapie befürchten, so können – abweichend zur Arzneimittelverschreibung – keine „pharmazeutischen Bedenken“ geltend gemacht werden. Denn diese sind nach § 14 Abs. 3 und 4 Rahmenvertrag in Verbindung mit § 17 Abs. 5 ApBetrO nur bei der Abgabe von Arzneimitteln zulässig. Da der Rahmenvertrag sich nur auf Arzneimittel bezieht, finden die Bedenken keine Anwendung auf Hilfsmittel.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres