Neue Firmenzentrale

Dr. Falk lädt zum Architektenwettbewerb APOTHEKE ADHOC, 14.12.2019 08:36 Uhr

Berlin - Wirtschaftlich könnte es deutlich schlechter laufen für den Hersteller Dr. Falk Pharma. Das Freiburger Unternehmen wird in diesem Jahr rund 400 Millionen Euro Umsatz erzielen. Eine Folge des Wachstums: Die derzeitige Firmenzentrale im Norden der Stadt im Breisgau ist für die künftigen Pläne zu klein. In den kommenden zwei bis drei Jahren wird der Standort im Gewerbegebiet Freiburg-Hochdorf seine Kapazitätsgrenze erreichen. Daher plant Dr. Falk für 2024 den Umzug auf das alte Güterbahngelände nahe des Stadtzentrums.

Gegenüber der ehemaligen Lokhalle soll der neue Unternehmenssitz entstehen. „Die Stadt hat uns auf der Suche nach einem passenden Areal gut geholfen“, berichtet Geschäftsführer Philipp Argast. Vom Stadtrand näher ans Zentrum zu rücken, war den Eigentümern und der Geschäftsführung wichtig: „Das Unternehmen wurde in Freiburg gegründet, wir fühlen uns der Stadt verbunden.“

Der künftige Standort biete gleich mehrere Vorteile. „Er liegt zentral, ist damit für die Mitarbeiter gut mit dem Fahrrad und den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar“, so Argast. Auf dem ehemaligen Güterbahngelände habe sich zudem eine lebendige Start-Up-Szene angesiedelt. „Die Lage ist für das Unternehmen ideal, um weiterhin innovativ wachsen zu können.“ Rund 50 Millionen Euro werden am neuen Standort investiert.

Bevor der Umzug 2024 über die Bühne gehen kann, sind jedoch noch einige Hürden zu nehmen. „Noch wurde das Grundstück vom bisherigen Eigentümer nicht erworben. Ich gehe aber davon aus, dass das bald klappt“, erklärt Argast. Danach werde ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben. „Damit stellen wir sicher, dass der Neubau optisch zum Gelände passt“, so der Geschäftsführer. Gesucht werde ein Entwurf, der alle Wünsche des Unternehmens mit einfließen lasse.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Aposcope-Umfrage

Schlafmittel: Pro und contra Rx-Switch»

Intravitreale Injektionen

Eylea: Bayer plant Fertigspritze»

Generikahersteller

Neuraxpharm: Easy in Österreich»
Politik

„Das eRezept kommt“

#unverzichtbar: ABDA kapert DocMorris-Slogan»

BÄK und KBV in Brüssel

Lieferengpässe: Ärzte fordern europäisches Register»

EU-Dachverband

Parallelimporteure: Neue Studie, neuer Name»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Aktualisierte Leitlinie

Posttraumatische Belastunggstörung – Kinder wurden ergänzt»

Änderung des Lebensstils

Diabetes: Bewegung ersetzt Arzneimittel»

Hautkrebsrisiko

Leo Pharma ruft Picato zurück»
Panorama

„Die Lage ist prekär“

Klinikärzte: Am Limit»

Darolutamid

Prostatakrebs-Mittel von Bayer in Japan zugelassen»

Impfallianz Gavi

Impfstoff gegen Coronavirus wohl frühestens in einem Jahr»
Apothekenpraxis

Franchisekonzept

Easy in der Welt der Wunder»

Lieferengpässe und Rechenfehler

Cannabisrezepturen: Kassen retaxieren wild drauf los»

Dagmar Fischer als neue DPhG-Präsidentin

„Apotheken werden sich verändern“»
PTA Live

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»