Bayern

Waffe im Notdienst – Apothekerin wurde bedrängt APOTHEKE ADHOC, 26.01.2017 17:05 Uhr

Berlin - Kurz vor Weihnachten sorgte eine Apotheke im bayerischen Prien für Schlagzeilen: Zwei Kunden beschuldigten die Apothekerin, sie im Notdienst mit einer Schusswaffe bedroht zu haben. Doch nach den Ermittlungen der Polizei stellt sich die Situation anders dar: Demnach hat die Pharmazeutin in einer Bedrohungssituation aus Besorgnis um ihre eigene Sicherheit zur Waffe gegriffen.

Am 17. Dezember hatte die Apothekerin gegen 13.45 Uhr zwei Kunden mit einer Schreckschusspistole bedroht. Ursprünglich hieß es, das Paar aus einer Nachbargemeinde habe während des Notdienstes Medikamente verlangt, die aus Sicht der Apothekerin kein dringender Bedarf gewesen seien. Nach Angaben der Polizei war die Situation in der Apotheke zunächst völlig unklar.

Wie sich jetzt herausstellte, wurde die Pharmazeutin massiv bedrängt. Nach den Ermittlungen der Priener Polizei hatte das Handeln des Pärchens einen betäubungsmittelrechtlichen Hintergrund: Sie versuchten, an Spritzen zu gelangen, welche die Apotheke jedoch nicht vorrätig hatte. Demzufolge wurden die beiden Kunden von der alleine in den Geschäftsräumen anwesenden Apothekerin nicht eingelassen.

Wenig später verschafften sich beide dann doch Mithilfe einer unwissenden dritten Person Zutritt zur Apotheke, bedrängten die Apothekerin und forderten sie massiv und lauthals zur Herausgabe der Spritzen auf. Auch der mehrmaligen Aufforderung der Apothekerin, die Räumlichkeiten sofort zu verlassen, kamen die beiden laut Polizei nicht nach. Die Apothekerin wusste sich schließlich nicht mehr anders zu helfen und zog die Schreckschusswaffe. Der 25-jährige männliche Kunde befindet sich mittlerweile wegen anderer Verfehlungen in Maßregelvollzug.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Pharmaskandal

Lunapharm fordert Entschädigung vom Land»

Pharmakonzerne

Bayer-Aufsichtsrat: Chefwechsel bringt nichts»

Blisterzentren

Blister 5 wird Multidos»
Politik

Parkplätze fehlen

Kindergarten sorgt für Kundenschwund»

„Er schafft 'ne Menge weg“

Merkel lobt Spahn»

AVWL kritisiert Kabinettsbeschluss

Michels: Spahn schwächt die Apotheken»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Allergenpräparate

ALK: Pangramin Ultra geht»

Kolorektalkarzinom

Zulassungsstudien für Stivarga-Kombi»

Neuroleptika

Fluanxol: Filmtablette statt Dragee»
Panorama

Apothekeneröffnung

Von der Betriebserlaubnis überrascht»

Alchemilla und die Ärzte

Rahmenvertrag – Probleme mit den Praxen»

Seltenes Phänomen

Siamesische Zwillinge in Berlin geboren»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahn legt nach: Entwurf für ein Apothekenverteidigungsgesetz»

Securpharm

2D-Code-Panne auch bei Teva»

Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer»
PTA Live

Weinkönigin

PTA-Schülerin und Majestät»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Die Jury tagt»

WIRKSTOFF.A

Die PTA IN LOVE Summer Tour zum Nachhören»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt»

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»