USA

Trump stellt Preisbremse für Arzneimittel vor Tobias Lau, 29.10.2018 11:57 Uhr

Berlin - Der von US-Präsident Donald Trump erklärte Feldzug gegen hohe Arzneimittelpreise geht weiter. In einer Rede am Donnerstag kündigte er eine Reform des Gesundheitswesens an: Er werde einen Internationalen Preisindex (IPI) einführen und so die US-Arzneimittelpreise an das Niveau anderer Industrienationen angleichen.

Wie auch in anderen Wirtschaftszweigen sieht Trump die Schuld an Handelsdefiziten und hohen Preisen bei anderen Staaten: „Für Jahrzehnte haben andere Länder das System betrogen, sodass Amerikaner viel mehr – in manchen Fällen viel, viel mehr – für die exakt gleichen Medikamente bezahlen mussten“, so der Multimilliardär. „Mit anderen Worten: Amerikaner bezahlen mehr, damit andere Länder weniger bezahlen müssen. Das ist falsch. Das ist unfair.“

Schon seit seiner Bewerbung als Präsidentschaftskandidat prangert Trump regelmäßig die hohen Kosten im US-Gesundheitssystem an – das tatsächlich als eines der ineffizientesten der Welt gilt. Der Anfang 2017 von ihm ins Amt berufene Direktor der US-Arzneimittelbehörde FDA, Scott Gottlieb, hatte versucht, mit beschleunigten Generikazulassungen und dadurch erhöhtem Wettbewerb Preissenkungen zu erwirken. Trump selbst wiederum hat sich erst im Juli persönlich mit mehreren Pharmakonzernen angelegt und sie dazu bewogen, von Preiserhöhungen Abstand zu nehmen. Darunter war auch der Darmstädter Konzern Merck.

Laut Gesundheitsministerium zahlt die staatliche Krankenversicherung Medicare in den USA im Schnitt 180 Prozent dessen, was die Versicherungen in anderen Industrienationen für die gleichen Arzneimittel ausgeben. „Das jetzige System lässt andere Staaten die Errungenschaften amerikanischer pharmazeutischer Innovationen und Investitionen einheimsen, während amerikanische Patienten und und Steuerzahler für die Kosten aufkommen“, so das Ministerium, das sich damit der Argumentation vieler amerikanischer Pharma-CEOs wie dem kürzlich zurückgetretenen Pfizer-Chef Ian Read anschließt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Telematikinfrastruktur

eRezept: Gematik lässt ersten Konnektor zu»

Dachpappen in Flammen

Feuer auf Bayer-Dach in Bitterfeld»

Digitalkonferenz

VISION.A 2020: Noventi wird Exklusivpartner»
Politik

Parteipolitik

Union: Spahn will Neuausrichtung »

Lieferengpässe

ABDA fordert Exportverbot»

Pflegereform

Spahn: Pflege-Vollkasko passt nicht»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Reaktivierung von Herpes-Viren

Prevymis: Prophylaxe für Organempfänger»

Arzneimittelagentur

Schlüsselübergabe: Ein Hochhaus für die EMA»

Rote-Hand-Brief

Lucentis: Anhaltende Schwergängigkeit der Fertigspritzen»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Arzneimittelmissbrauch: Ansprechen oder schweigen?»

Chemikalienunfall

Drei Verletzte nach Explosion in Apotheke»

Karnevalsgesellschaft

Orden für Apotheke: „Eine der letzten Institution im Stadtteil“»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

MC-Prüfung bei der Revision»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»

aposcope-Umfrage

Erkältet am HV-Tisch»
PTA Live

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»
Erkältungs-Tipps

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»