Chargenrückruf

Sertralin: Verunreinigung mit Sildenafil

, Uhr
Berlin -

Die Firma Heumann informiert über einen Chargenrückruf bei Sertralin Filmtabletten. Bei mehreren Chargen kam es zu einer Verunreinigung mit dem PDE-5-Hemmer Sildenafil.

Gemäß Meldung des Zulieferers des Wirkstoffs Sertralin kam es bei einigen Wirkstoff-Chargen zu einer Untermischung mit dem Wirkstoff Sildenafil“, so der Hersteller. Man rufe daher vorsorglich alle Chargen des Arzneimittels zurück, bei denen die betroffenen Wirkstoff-Chargen des selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Inhibitors (SSRI) verarbeitet wurden.

Betroffen sind mehrere Chargen verschiedener Wirkstärken:

Sertralin Heumann 50 mg Filmtabletten N2 (PZN 03887618), N3 (PZN 03887624)

  • Chargen: CEG8J004, CEG8J005

Sertralin Heumann 100 mg Filmtabletten N3 (PZN 03887682)

  • Charge: CEL7J003

Weitere Chargen sind laut Hersteller nicht betroffen.

Die Firma bittet darum, dass die Apotheken ihre Lagerbestände überprüfen und die betroffene Ware in das Sperrlager setzen. Die Rücksendung vorhandener Apothekenware zur Gutschrift erfolge mittels APG-Formular über den pharmazeutischen Großhandel.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Zu viel Hexahydrocannabinol
Eurim ruft Excipial zurück
Trotz eingeschränkter Indikation
Metamizol: Verordnungen steigen weiter

APOTHEKE ADHOC Debatte