Foto-Challenge

PTA-Schule kürt PTA-Fotos

, Uhr
Berlin -

Ende Oktober rief die PTA-Lehranstalt Köln (PTAL) ihre Schüler zu einem Fotowettbewerb auf. Mit der Aktion wollte die Schule auf den pharmazeutischen Beruf aufmerksam machen. Am Montag wurden die glücklichen Gewinner gekürt, die heute bei einer Veranstaltung noch einmal besonders geehrt wurden.

Die Schüler waren dazu aufgerufen, bis zum 13. November ihre Fotos, gerne auch Selfies, einzuschicken. Zwei Tage später wurden alle Beiträge der Wettbewerber auf der Facebook-Seite der Schule veröffentlicht. Von da an ging es um das Sammeln möglichst vieler Likes. Bis zum 22. November konnten nicht nur die Schüler und Lehrer für ihren Favoriten abstimmen, sondern die gesamte Facebook-Gemeinde, die auf die Challenge aufmerksam wurde.

Am vergangenen Montag ermittelte die Schule ihre Gewinner: Auf den ersten Platz kam Schülerin Helin Mercan, die zusammen mit Lehrerin Anna Grimm an der Tablettenpresse posierte. Sie erhielt 608 Likes für ihr Foto. Auf den zweiten Platz schaffte es Julia Hebecker, die braune Jodlösung farblos werden ließ, mit 518 Likes. Der dritte Platz ging an die beiden PTA-Schüler Jan P. Köhler und Mario Nowacki. Sie sammelten mit ihrem Foto einer Wasserstoffperoxid-Schaumblase 331 Likes ein.

Zu gewinnen gab es für die ersten drei Plätze Amazon-Gutscheine im Wert von 40, 25 und 15 Euro. Insgesamt haben 44 Schüler aus allen sechs Semestern mit 37 Fotos bei dem Wettbewerb teilgenommen. Die Schule zieht ein positives Resümee: „Die Aktion war ein voller Erfolg und hat unsere Facebook-Seite mehr in den Fokus der Schüler gerückt“, sagt Dagmar Hußmann, Leiterin der Lehranstalt.

Die Aktion habe über das soziale Netzwerk eine Reichweite von mehr als 24.000 Personen erzielt. Durch diese hohe Anzahl erhofft sich die Schule einen vergrößerten Bekanntheitsgrad – sowohl für die Schule selbst als auch für den Beruf. Das war das wichtigste Ziel für die Schule, „den Beruf bekannt zu machen und junge Menschen dafür zu interessieren.“ Daher sollten auch typische Ausbildungssituationen von den Schülern gezeigt werden.

Schon zu Beginn des Wettbewerbs war sich die Schule sicher, noch weitere Aktionen zu veranstalten, um Nachwuchs zu werben. Dazu habe die Schule sich bei einem Fachseminar entschieden. Die Beteiligung und das Aufsehen für die gerade abgeschlossene Challenge bestärken diese Bestrebungen. Hintergrund sei der „extrem große PTA-Mangel“, so Hußmann.

Nicht nur die Schule machte im Netz auf die Aktion aufmerksam. Auch die Schüler selbst rührten auf Facebook, unter anderem in verschiedenen Foren, kräftig die Werbetrommel. Durch die enorme Eigeninitiative sorgten die Teilnehmer in den letzten Tagen der Aktion für ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Die PTA-Ausbildung an der privaten Berufsfachschule in Köln beginnt immer im März und im September. Derzeit werden an der PTAL rund 200 PTA-Schüler von 21 Lehrern unterrichtet. Die Schülerzahlen seien zu Beginn der Ausbildung konstant, so Hußmann. In den vergangenen Jahren habe aber das Leistungsvermögen der Schüler insbesondere in naturwissenschaftlichen Fächern wie Mathematik und Chemie nachgelassen. Deshalb verkleinerten sich die Klassen nach einer gewissen Zeit. Das Schulgeld beträgt 390 Euro pro Monat.

Die PTAL wurde 1969 als bundesweit erste nicht-öffentliche Anstalt gegründet. Träger ist das Rheinisches Bildungszentrum (RBZ). Zu den „Freunden & Förderern“ der Schule gehören mehrere Apotheken, der Apothekerverband Köln sowie die Hersteller Klosterfrau, Wepa, Sebapharma und Servier, der Großhändler Phoenix und der EDV-Anbieter ADG.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Sicherungspauschale für kleine Apotheken
Thüringen: CDU fordert Studienplätze für Landapotheker
Gebürtige Kosovarin wartet auf Amt
Apothekerin darf nur als PKA arbeiten
Mehr aus Ressort
DEET oder Icaridin? Spray oder Creme?
Repellentien: Was wann wem empfehlen?

APOTHEKE ADHOC Debatte