Rechenzentren

VDARZ lockt Noventi

, Uhr
Berlin -

Das war keine Sternstunde der Verbandsarbeit: Im Dezember 2021 trat Noventi nach langem Zögern dem Bundesverband Deutscher Apothekenrechenzentrum (VDARZ) bei – nur um dann wenige Tage später schon wieder auszutreten. Doch mit dem Wechsel an der Spitze bei Noventi besteht beim Verband neue Hoffnung auf die wichtige Erweiterung. Einen Vorstandsposten gäbe es für den Platzhirschen allerdings erstmal wieder nicht – denn die Spitze wurde gerade erst neu gewählt.

Als Vorstandsvorsitzender wurde Werner Dick bestätigt, Geschäftsführer der Apotheken-Verrechnungs- und Codierstelle Dick, einem kleinen privaten Rechenzentrum. Sein Vize bleibt ARZ Haan-Geschäftsführer Klaus Henkel. Neu im Vorstand ist Thomas Friedrich, der bis Ende 2021 Geschäftsführer des Apothekerverbands Schleswig-Holstein war und jetzt mit Vollmacht des NARZ die Interessen des Rechenzentrums im VDARZ vertritt.

Für Friedrich räumt Ommo Meiners vom NARZ seinen Platz im Vorstand. Er bleibt aber Leiter der Technische Kommission des VDARZ. Friedrich setzte sich in einer Stichwahl gegen Michael Dörr durch, der die Genossenschaft ARZsoftware vertritt.

Dass beim VDARZ der Vorstand tatsächlich gewählt und die Posten nicht vor dem Urnengang quasi verteilt werden, hat auch die erste Noventi-Ehe abrupt enden lassen. Die Gesellschafter wählten 2021 nicht Noventi-Mann Herbert Wild in den Vorstand, sondern Dörr, der als Sonderbeauftragter des Verbands auch zuvor schon viele operative Aufgaben übernommen hatte.

Noventi rein, Noventi raus

Bei Noventi hatte man aber fest mit einem Posten im Vorstand gerechnet – und so kam es zum Eklat. Kurz nach dem Eintritt war Noventi schon wieder weg – offiziell wegen unterschiedlicher Einstellungen zur E-Rezept-Einführung. Inoffiziell war klar, dass es zumindest auch um den Posten ging. Dem VDARZ konnte der Vorwurf gemacht werden, dass nicht vorhergesehen oder zur Not den Vorstand erweitert zu haben.

Denn für die politische Vertretung der Rechenzentren war die Kurzehe wenig hilfreich. Noventi hatte sich so lange geziert, dem Verband beizutreten und lieber auf direkte Beziehungen zum Deutschen Apothekerverband (DAV) gesetzt hatte, insbesondere über DAV-Vize Dr. Hans-Peter Hubmann, Vorsitzender des Bayerischen Apothekerverbands (BAV). Umso erleichterter waren alle Beteiligten, als die Phalanx 2021 endlich geschlossen schien.

Nun wollen die Rechenzentren einen neuen Anlauf starten, künftig mit einer Stimme zu sprechen. Vom VDARZ kommen eindeutige Signale Richtung Noventi, dass die Tür weiter offensteht. Und der Platzhirsch könnte einen Beitritt seinerseits gesichtswahrend mit dem Wechsel an der Spitze begründen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Wechsel beim BKK-Dachverband
Strippenzieher Knieps geht in Rente
Kassen feiern Lauterbach-Eckpunkte
GKV für Umverteilung und Light-Filialen
Mehr aus Ressort
Live am Mittwoch ab 20 Uhr
Wer regiert die Kammer?

APOTHEKE ADHOC Debatte