Bärbel Bas

SPD: Kassenfunktionärin wird Lauterbach-Nachfolgerin

, Uhr

Lauterbach hatte am Wochenende seinen Verzicht auf das Amt des stellvertretenden Fraktionschefs bekanntgegeben. „Es passt nicht zusammen, dass ich in den Regionalkonferenzen für einen GroKo-Ausstieg werbe, weil die große Koalition der SPD schadet, gleichzeitig aber für die Fraktion Gesetze mit Jens Spahn oder Anja Karliczek verhandele“, sagte der Gesundheitsexperte den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Das sei unglaubwürdig.

Lauterbach will mit der Bundestagsabgeordneten Nina Scheer kandidieren. Die beiden verorten sich im linken Flügel der Partei und gehören zur Gruppe GroKo-Gegner. „Die SPD sollte die GroKo beenden“, so Lauterbach bei der Begründung seiner Kandidatur. Trotz guter Ergebnisse bei der von ihm mitverantworteten Gesundheitspolitik komme die Partei nicht weiter. In anderen Politikfeldern wie Klima-, Verkehrs- oder Sicherheitspolitik gebe es erhebliche Defizite.

Spahn verliert an Lauterbach einen eingespielten Partner. Er zeigte Bedauern angesichts von Lauterbachs Rückzug aus der Fraktionsführung der SPD. „Für mich war er über viele Jahre ein kompetenter, verlässlicher und vertrauenswürdiger Verhandlungspartner.“ Spahn und Lauterbach hatten den vorletzten Koalitionsvertrag miteinander verhandelt. Seitdem gilt das Verhältnis der beiden Gesundheitsexperten als vertrauensvoll.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Lauterbach will vorsorgen
G7 schließen Pandemiepakt »
„Patienten in bestimmten Situationen irrational“
Biosimilar-Austausch: Hecken will Bedenken akzeptieren »
Mehr aus Ressort
Erhöhter Beratungsbedarf bei Biosimilars
Abda: Kein Austausch ohne Zusatzhonorar »
„Ist das noch sinnvolle Gesundheitspolitik?“
KV will Impf-Apotheken rückgängig machen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen»
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis»
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»