Wartungsarbeiten

Securpharm: Zwangspause am Donnerstag

, Uhr
Berlin -

Das Securpharm-System wird am Donnerstag gewartet. Auf Apotheken kommen deshalb mitunter Einschränkungen zu – wenn sie in dieser Zeit Arzneimittel prüfen müssen und keine Pufferlösung haben.

Am Donnerstagmorgen zwischen 6 und 7 Uhr werden am Securpharm-System Wartungsarbeiten durchgeführt. Deshalb kann die Echheitsprüfung von Arzneimitteln nicht funktionieren. Konkret bedeutet dies, dass Apothekenangestellte weder verifizieren können, ob ein Medikament original ist, noch es ausbuchen können. Allerdings ist der Zeitraum so gewählt, dass viele Betriebe noch gar nicht offen haben dürften.

Falls Apotheken doch betroffen sind, erhalten sie in diesem Fall die Rückmeldung „SP-901 – system not available“. Apotheken können über die Internetseite securpharm-status.de prüfen, ob die Server erreichbar sind. Leuchten die drei Balken grün, sind Apotheken- und Authentifizierungsserver sowie Herstellerdatenbank erreichbar. Die Seite wird laut eigenen Angaben ständig aktualisiert.

Bei vorübergehenden technischen Störungen zum Zeitpunkt der Abgabe ist es laut Abda erlaubt, nach Sinnesprüfung und Abwesenheit eines Fälschungsverdachtsfalles, Arzneimittel abzugeben und die Verifizierung und Ausbuchung nachträglich durchzuführen, sobald die Störungen behoben sind. Die meisten Softwareprodukte könnten Securpharm-Anfragen an puffern. „Das bedeutet, dass die Anfragen gesammelt werden und eine Rückmeldung zurückgegeben wird, sobald das System wieder verfügbar ist.“ Die Abda verweist auf die Gefahr eines „doppelten Ausbuchungsversuches“ durch das System: „Sollte diese Puffer-Funktion nicht zur Verfügung stehen, müssen die in dieser Zeit abgegebenen Packungen manuell ausgebucht werden. Dafür sollen Apothekenangestellte vor der Abgabe die Seriennummer und den Produktcode der Packung notieren oder fotografieren.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken?»
Bleibende Beeinträchtigung lange nach Infektion
Post-Covid: Kapillaren verschwinden»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»