Arzneimittelfälschung

Prince: Opfer der Drogenmafia?

, Uhr
Berlin -

Im vergangenen Jahr ist Popsänger Prince offenbar an einer Überdosierung des Wirkstoffs Fentanyl gestorben. Einem Bericht des Bayerischen Rundfunks (BR) zufolge wurde ihm ein Kombipräparat aus Paracetamol und Hydrocodon verordnet, allerdings sollen die Tabletten Fentanyl enthalten haben. Die amerikanische Ermittlungsbehörde FBI ermittle nun, ob für den Tod des Sängers ein gefälschtes Arzneimittel verantwortlich sei.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken?»
Bleibende Beeinträchtigung lange nach Infektion
Post-Covid: Kapillaren verschwinden»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»