Buchvorstellung

Linkspolitiker Bartsch promotet Spahn-Biographie Lothar Klein, 13.09.2018 12:25 Uhr

Berlin - Er ist der erste Bundesgesundheitsminister, dem diese Ehre zuteil wird: Am kommenden Montag wird in Berlin eine politische Biographie über Jens Spahn (CDU) vorgestellt. Damit das Ereignis in der Politikszene keinesfalls untergeht, hat der renommierte Herder Verlag den Vorsitzenden der Linksfraktion, Dietmar Bartsch, als Gastredner für die Buchpräsentation gewonnen. Die ungewöhnliche Konstellation verspricht Aufmerksamkeit. Darum geht es im politischen Geschäft mit Biographien.

Der Autor des Spahn-Buches mit dem sachlichten Titel „Jens Spahn. Biographie“ ist auf dem Berliner Parkett ebenfalls kein Unbekannter: Michael Bröcker, Chefredakteur der über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen hinaus respektierten Rheinischen Post, hat zur Feder gegriffen. Jahrelang arbeitete Bröcker zuvor als politischer Korrespondent für die Rheinische Post in Berlin. Bröcker und Spahn kennen sich. Wie Spahn ist Bröcker zudem im Münsterland geboren – Bröcker 1977 in Münster, Spahn 1980 in Ahaus-Ottenstein.

Es ist nicht Bröckers erste Biographie. Der Journalist hat bereits ein Buch über den früheren FDP-Vorsitzenden Phillipp Rösler veröffentlicht. Als Bröckers Buch über Rösler im September 2011 erschien, war Rösler bereits von seinem Kurzzeit-Aufenthalt im Gesundheitsministerium ins Wirtschaftsministerium gewechselt. Inzwischen ist der frühere FDP-Chef von der politischen Bühne verschwunden. Kein gutes Omen für Spahn?

„Angriffslustig, fordernd, unbequem. In einer Partei, die den offenen Streit meidet, hat CDU-Gesundheitsminister Jens Spahn die Rauflust als Marktlücke entdeckt und konsequent besetzt. Islam, Hartz IV, Rente – Spahn äußert gerne und klar seine Meinung. Oft konfrontativ. Im Asyl-Streit ist er fest auf der Seite der CSU“, heißt es in der Einladung zur Buchpräsentation. Sein politischer Ehrgeiz sei außergewöhnlich. Sein Ziel sei das Kanzleramt. Darüber sind sich die meisten politischen Beobachter wohl einig.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema