Kommentar

Nicht schmollen: Zeit für einen Neustart Lothar Klein, 30.03.2017 09:44 Uhr

Berlin - Das Rx-Versandverbot als Antwort auf das EuGH-Urteil vom 19. Oktober ist gescheitert. Beim Koalitionsgipfel gab es dazu keine Einigung: Die SPD blieb beim Nein zum Rx-Versandverbot. CDU/CSU wollten sich vorerst nicht auf einen Kompromiss einlassen. Vielleicht ist jetzt der Weg frei für eine realistischere Politik. Auch die ABDA sollte sich neu orientieren, kommentiert Lothar Klein.

Der Kampf gegen die politischen Windmühlen ist vorbei: Am Ende ist es so gekommen, wie es von Anbeginn absehbar war. In der Regierungskoalition gibt es keine Mehrheit für ein Rx-Versandverbot. Daran haben auch Tausende Briefe von Apothekern und 1,2 Millionen Unterschriften nichts geändert. Es lag nicht daran, dass der politische Druck nicht groß genug gewesen wäre. Die Argumente und die Begründung des Rx-Versandverbotes waren nicht ausreichend.

Schon vor dem EuGH ist die Bundesregierung Arm in Arm mit der ABDA gescheitert, weil sie nicht darlegen konnte, dass die Lockerung des Arzneimittelpreisrechts automatisch zum Massensterben von Apotheken in Deutschland führt. Das Bundesgesundheitsministerium hat in seinem Gesetzentwurf für diese These keine Belege nachliefern und auch die europarechtlichen Zweifel nicht ausräumen können.

Man kann der ABDA keinen Vorwurf machen, dass sie alles auf die Karte Rx-Versandverbot gesetzt hat. Spätestens seitdem Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) sich an die Spitze der Bewegung gesetzt hat, gab es keinen Ausweg mehr. In einer politischen Notgemeinschaft haben sich ABDA und Gröhe Seite an Seite in eine Sackgasse manövriert. In den Rücken fallen konnte die ABDA dem „Apothekenminister“ nicht mehr.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»

Erst Drogerie, dann Apotheke

Xantus: Armband erkennt K.o.-Tropfen»

Hustenreiz und Heiserkeit

GeloRevoice: Neuer Geschmack und neues Design»
Politik

PTA-Gesetzentwurf

Schulleiter lobt PTA-Entwurf von Spahn»

Analyse

Sonder-MV: Misstrauensvotum gegen ABDA-Präsident Schmidt»

Kritik an Spahns PTA-Reformgesetz

Adexa und BVpta: Das füllt keine PTA-Schule»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»

AMK-Meldung

Neuer Rückruf bei Palladon»
Panorama

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»

BMG

Gesundheits-Staatssekretär Stroppe scheidet aus»

Warmes Klima

Gesundheitsgefahr: Baumkrankheit breitet sich aus»
Apothekenpraxis

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»

Bottrop, Lunapharm, Valsartan

Arzneimittelskandale: Apotheker bildet Ärzte fort»
PTA Live

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»

PTA-Schule Castrop-Rauxel

Galenik-Labor als Osterüberraschung»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»