Teams nehmen an Kundgebung teil

Klappendienst am Bahnhof, Grabstein am HV

, Uhr
Dresden -

Heute kommen die Apothekenteams aus den ostdeutschen Bundesländern für den abschließenden Protesttag vor der Dresdener Semperoper zusammen. Die Inhaber:innen aus Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen und ihre Teams treffen sich zur Kundgebung um 14 Uhr auf dem Theaterplatz. Auch das Team aus der Apotheke im Hauptbahnhof macht mit.

Die Apotheke hat mit Absperrbändern dekoriert.Foto: APOTHEKE ADHOC

Die Apotheke hat die Fenster mit Absperrbändern dekoriert; außerdem hat das Team von Inhaberin Dr. Katja Scarlett Daub zahlreiche eigene Poster gestaltet und aufgehängt.

Kurz bevor es auf dem Dresdner Theaterplatz losgeht, sollen die Türen geschlossen werden: „Wir werden in der Zeit von 13.30 Uhr bis etwa 16.30 Uhr nur unsere Notdienstklappe für die Belieferung von Arzneimitteln anbieten“, so der diensthabende Apotheker Leander Plato. Damit das restliche Team an der Kundgebung teilnehmen kann, wird er den Dienst für die kurze Zeit übernehmen.

Dabei rechne er auch in der kurzen Zeit mit erhöhtem Andrang: „In den Notdiensten ist die Apotheke durch die Bahnhofslage sehr gut besucht. Ich rechne mit einer langen Schlange, wenn wir ab Mittag schließen. Über die Klappe werde ich dann für Notfälle da sein.“ Er findet die Proteste wichtig, möchte aber auch für Menschen da sein, die der heutige Protesttag überrascht. „Für Bahnreisende beispielsweise werde ich vor Ort bleiben. Wir haben uns in Dresden auch einen gewissen Ruf aufgebaut, dass man im Notfall immer in die Apotheke im Hauptbahnhof gehen kann“, so Plato.

In der Apotheke Haus Postplatz hat man mit einem Grabstein dekoriert.Foto: APOTHEKE ADHOC

Die Apotheke Haus Postplatz weist mit einem Aufsteller direkt vor der Apotheke darauf hin, dass sie Notdienst habe, aber trotzdem protestiere. Einer der HV-Tische ist auch mit einem Grabstein dekoriert mit der Aufschrift: „Wir gedenken der Apotheke vor Ort“. Bürokratie, Lieferengpässe und Retaxen würden zu einem „unwiderbringlichen Verschwinden“ führen.

Die Apotheke hat aber geöffnet – und auch die Kund:innen kommen wie immer.

Die Apotheke ist aus Kundensicht normal geöffnet, wer vom Team kann, geht aber später zur Demo.Foto: APOTHEKE ADHOC

Das Team zeigt seine Protesthaltung aber nicht nur in der Apotheke: Die Teile des Teams, die später in der Zeit der Demo nicht zwingend benötigt werden, werden sich am Protest beteiligen und auf dem nahegelegenen Theaterplatz dabei sein.

Die Apothekenteams aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Berlin kommen in Dresden auf dem Theaterplatz direkt vor der Semperoper zusammen. 14 Uhr beginnt die Kundgebung, bei der neben Verbändevertretern auch Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) sprechen wird.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr aus Ressort
Apothekenhonorar im Gesundheitsausschuss
Overwiening: Vorschläge der Kassen gefährlich
Pflegekräfte sollen Arzneimittel verordnen dürfen
Lauterbach: Apothekenreform am 24. April im Kabinett
„Stehen wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand“
LAV BaWü ruft zu Mitmach-Aktion auf

APOTHEKE ADHOC Debatte