Berlin - Thomas Benkert wurde für vier weitere Jahre als Präsident der Bayrischen Landesapothekerkammer (BLAK) wiedergewählt. Er hat das Amt bereits seit 2010 inne.

Die Delegiertenversammlung in München wählte den Mammendorfer Apotheker mit großer Mehrheit. Benkert ist seit 2002 im Vorstand der BLAK, außerdem ist er Vizepräsident der Bundesapothekerkammer (BAK). In der kommenden Amtszeit möchte er sich einsetzen für den Erhalt der Freiberuflichkeit, die Sicherung der öffentlichen, wohnortnahen Apotheke, eine verstärkte heilberufliche Ausrichtung und eine Neuausrichtung der universitären und schulischen Ausbildung.

Die Digitalisierung der Apotheken steht wohl nicht auf der Agenda des 61-Jährigen. Kürzlich forderte er im Weißbuch zur Digitalisierung des Gesundheitswesens der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung, dass „der Digitalisierungsprozess kein Selbstzweck sein darf“. Er sei „nur dann sinnvoll, wenn er Versorgungsprozesse in ihrer Qualität und ihren Ergebnissen verbessert“.

Wiedergewählt wurde auch Vizepräsident Ulrich Koczian, der ebenfalls seit 2010 im Amt ist, sowie die Vorstandsmitglieder Cynthia Milz aus Kulmbach, Elke Wanie aus Bad Aibling, Alexander Freiherr von Waldenfels aus Bad Tölz und Dr. Doris Unterreitmeier aus Gräfelfing. Neu hinzugekommen sind Dr. Sonja Mayer aus Gröbenzell als zweite Vizepräsidentin und im Vorstand Dr. Christoph Sturm aus München und Franziska Scharpf aus Sonthofen.

APOTHEKE ADHOC Debatte