AMK-Meldung

Rückruf bei Folsäure Hevert und Prednisolon Rotexmedica

, Uhr
Berlin -

Abweichungen im Wirkstoffgehalt und ein Eingriff in den Produktionsablauf sind die Ursachen der aktuellen AMK-Meldungen. Zurück müssen Folsäure Hevert 5 mg Ampullen sowie Prednisolon 250 mg Rotexmedica in einzelnen Chargen und Packungsgrößen.

Folsäure Hevert 5 mg, 10, 20, 50 und 100 Ampullen, Chargen: 002885 und 002886
Hevert ruft Folsäure 5 mg Ampullen aufgrund einer Abweichung im Wirkstoffgehalt zurück. Betroffen sind Packungsgrößen zu 10, 20, 50 und 100 Ampullen mit den Chargenbezeichnungen 002885 und 002886. Andere Chargen sind nicht betroffen.

Apotheker werden gebeten, das Warenlager zu überprüfen und belieferte Ärzte und Heilpraktiker über den Rückruf zu informieren, da es sich bei einem Teil der betroffenen Ware um Großpackungen für den Praxisbedarf handelt.

Zurückgerufene Ware soll an folgende Adresse geschickt werden: Hevert-Arzneimittel GmbH & Co. KG, In der Weiherwiese 1, 55569 Nussbaum.

Prednisolon 250 mg-Rotexmedica, 10x10 ml, Injektionssuspension, Charge 70095
Wegen einem korrektiven Eingriff den Produktionsablauf muss Prednisolon 250 mg-Rotexmedica, 10x10 ml in der Charge 70095 zurück. Eine Beeinträchtigung der Produktqualität einzelner Durchstechflaschen könne nicht ausgeschlossen werden.

Apotheker werden gebeten, das Warenlager zu überprüfen und die Retoure unter der Telefonnummer 04154 8620 abzuklären.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
„Einkaufs- und Abverkaufszahlen in den Apotheken ausbalanciert“
BMG: Versorgungslage bei Kinderarzneimitteln entspannt sich

APOTHEKE ADHOC Debatte