USA

Radicava gegen ALS Nadine Tröbitscher, 10.05.2017 15:04 Uhr

Berlin - Patienten mit amyotropher Lateralsklerose (ALS) stehen nur wenige Behandlungsoptionen zur Verfügung. Der einzige zugelassene Wirkstoff ist Riluzol. Die US Food & Drug Administration (FDA) hat nun erstmals seit 20 Jahren einen neuen Wirkstoff zur Behandlung der seltenen Erkrankung zugelassen. Radicava 30 mg/100 ml (Edaravone, Mitsubishi Tanabe) kann nun auch in den USA gegen den schleichenden Neuronenuntergang eingesetzt werden.

Edaravone wird bereits seit zwei Jahren in Japan und Südkorea zur Behandlung von ALS eingesetzt. Der Wirkmechanismus ist noch nicht geklärt, der Nutzen des Antioxidans jedoch in einer Studie belegt. Die FDA bezieht sich in ihrer Entscheidung auf eine in Japan durchgeführte Studie mit 137 ALS-Patienten, deren Diagnose weniger als zwei Jahre zurücklag. Die Probanden erhielten über einen Zeitraum von sechs Monaten Verum oder Placebo als Infusion. Nach 24 Wochen wurde eine klinische Beurteilung vorgenommen. Die mit Edaravon behandelten Patienten wiesen eine Reduktion der Rate funktionaler Verluste um etwa ein Drittel auf.

Radicava wird derzeit nur intravenös verabreicht. Patienten erhalten zu Beginn der Behandlung an 14 Tagen eine Infusion über etwa eine Stunde. Im Anschluss folgen 14 medikamentenfreie Tage. Dann schließt sich erneut ein 14-tägiger Zyklus an, indem die Betroffenen an zehn variablen Tagen eine Infusion erhalten, gefolgt von einem Intervall ohne Edaravone. Die Infusion kann Nebenwirkungen wie Blutergüsse, Gangstörungen, Kurzatmigkeit oder Nesselsucht zur Folge haben. Der Zusatz von Natriumbisulfit verursacht möglicherweise auch anaphylaktische Symptome.

Edaravone war zuvor in Japan als Neuroprotektivum für Schlaganfallpatienten auf dem Markt, die Wirkung kommt möglicherweise auch in diesem Fall durch antioxidative Eigenschaften zustande. In den Niederlanden wird bereits an der Entwicklung einer oralen Darreichungsform mit dem Wirkstoff gearbeitet. Die Arbeiten daran sind jedoch noch nicht abgeschlossen.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Bonbonhersteller

Ricola: Familie gibt Führung ab»

Handelsplattformen

Wort & Bild übernimmt Curacado-Führung»

Generikahersteller

Zentiva holt neuen Geschäftsführer»
Politik

Datenaffäre

Null und Nichts und -1»

Rx-Boni beim BVerwG

Preisbindung: Entscheidung fällt in Leipzig»

Spahns Plan B

Versender werden gegen Boni-Deckel klagen»
Internationales

Versorgung in Großbritannien

Brexit: Pharmaverbände befürchten Engpässe»

Schneemassen in Österreich

Apothekendach geräumt: Team atmet auf»

OTC-Marketing

Holografie: Fliegende Flaschen in der Offizin»
Pharmazie

Lungenkrebs

Takeda bringt Brigatinib»

Hämoglobinurie

FDA-Zulassung für Ravulizumab»

AMK-Meldung

Lyrica: Reimport mit falscher Stärke»
Panorama

Sie wusste nichts von der Tat

Passantin verschenkt Messer aus Apotheken-Überfall»

200. Geburtstag Theodor Fontanes

Lieber Buchstaben als Mumien»

44.000 Tabletten

Alprazolam: Schmuggler fliegt im Zug auf»
Apothekenpraxis

Hamburg

Apotheker mit Axt getötet»

Versandapotheken

Apo-Discounter: Zu viele Nebenwirkungen»

Jour Fixe Liefer- und Versorgungsengpässe

Grippeimpfstoffe hätten reichen müssen»
PTA Live

Faktencheck

Off-Label-Use: Was ist zu beachten?»

Wechselwirkungen

Immunsuppressivum überdosiert – Apotheke ist gefragt»

Pharmareferentin sucht die große Liebe

„Andere machen Paarship und Tinder, ich gehe zum Bachelor“»
Erkältungs-Tipps

Internationale Erkältungstipps

Grappa-Milch und Hot-Toddy: Hausmittel aus fernen Ländern»

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»

Nasenschleimhaut

Winter: Stress für die Nase»