Lieferengpässe

Polio-Impfstoffe: Zittern bis KW 43 APOTHEKE ADHOC, 28.09.2016 14:09 Uhr

Berlin - Die Auffrischimpfung gegen Kinderlähmung könnte bis Ende Oktober eine Zitterpartie werden. Aktuell ist nur eine einzige Vakzine lieferbar. Der Hersteller hofft, die steigende Nachfrage bedienen und ein Ausweichen auf Not-Importe verhindern zu können. In vier Wochen soll sich die Lage entspannen – dann soll der Engpass behoben sein.

Aktuell ist nur noch ein einziger Impfstoff gegen Polio im Kinder- und Erwachsenenalter lieferbar: Revaxis von Sanofi Pasteur MSD (SPMSD). Die Vakzine schützt zusätzlich vor Tetanus und Diphtherie und kann ab fünf Jahren eingesetzt werden. Der Hersteller ist zuversichtlich, die zusätzlichen Mengen liefern zu können.

Dafür ist derzeit überhaupt nicht abzusehen, wann Repevax wieder erhältlich sein wird. Der Impfstoff kann ab drei Jahren eingesetzt werden und schützt vor Polio, Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten.

GlaxoSmithKline (GSK) will das Konkurrenzprodukt Boostrix Polio ab Kalenderwoche 43 als Großpackung à 10 Spritzen wieder ausliefern; vor zwei Wochen hatte der Hersteller das Präparat defekt gemeldet. Die Einzelspritze des Impfstoffs, der ab dem vierten Geburtstag angewendet werden kann, ist seit Mai nicht mehr erhältlich und frühestens Anfang kommenden Jahres wieder verfügbar.

Der Einzelimpfstoff IPV Mérieux fehlt seit August in der Großpackung; seit Kurzem ist auch die Packung mit einer Spritze nicht zu bekommen. Vor November ist laut SPMSD nicht mit Nachschub zu rechnen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Scannen statt Schnipselsammeln

eCouponing für Apotheken»

AG Pro Biosimilars

„Humira ist der Durchbruch für die Biosimilars“»

Vorbestellungschat

Vorbestellungen: Wave bringt Whatsapp-Alternative»
Politik

Internes Schreiben

Verzicht auf RxVV: Spahn erklärt sich der Koalition»

Sammelverordnung

Schmidt: Apothekenreform muss rasch kommen»

Modellprojekte

Kassenchef: „Lasst Apotheker gegen Grippe impfen“»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

LABOR-Download

Übersicht der Ranitidin-Rückrufe»

Typ-1-Diabetes

G-BA: Zusatznutzen von Dapagliflozin anerkannt»

Infektionskrankheiten

Ebola: Bedingte Genehmigung für Impfstoff empfohlen»
Panorama

Lieferausfälle

Frontal 21: Engpass in der Apotheke»

Für Mann mit Down-Syndrom

Krankenkasse muss GPS-Notfalluhr zahlen»

Arzt steckte Patienten an

Ermittlungen im Hepatitisskandal noch nicht abgeschlossen»
Apothekenpraxis

Apothekenmagazine

Umschau vs. My Life: Jetzt wird’s schmutzig»

Cornichon oder Salatgurke

Pannenhilfe: Kondomberatung statt Pille danach»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»
PTA Live

Apothekenkonzerte

Kollegen mit Konzert „geflasht“»

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »