Grundimmunisierung

Neue Empfehlung für Tetanus-Impfstoffe

, Uhr
Berlin -

Patienten, die nicht im Säuglingsalter gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten geimpft wurden, können ab sofort mit Vakzinen immunisiert werden, die eigentlich zur Auffrischung gedacht sind. Die Hersteller haben ihr Fachinformationen entsprechend erweitert, die Ständige Impfkommission (STIKO) ihre Empfehlungen angepasst.

Bei der Kombination gegen die drei Infektionskrankheiten wird unterschieden in Vakzine zur Grundimmunisierung (DTaP) und Auffrischimpfstoffe (TdaP). Hintergrund sind unterschiedliche Gehalte an Antigenen: Beim einzigen und derzeit nicht lieferbaren DTaP-Impfstoff Infanrix sind alle drei Komponenten in deutliche höherer Dosierung enthalten als bei den Auffrischimpfstoffen Boostrix, TdaP-Immun sowie dem – ebenfalls langfristig fehlenden – Covaxis.

Auch die Varianten mit zusätzlicher Polio-Komponente, Boostrix Polio und Repevax, sind bislang nur zur Komplettierung eines begonnenen Impfschemas gedacht. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat als Zulassungsbehörde festgestellt, dass diese Impfstoffe zur Erstimmunisierung von älteren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit unbekannten Impfstatus beziehungsweise ohne bisherige Impfung verwendet werden können.

Dabei sind je nach Zulassung unterschiedliche Altersgruppen abgedeckt: TdaP-Immun kann bereits bei Kindern ab vier Jahren eingesetzt werden, die anderen Vakzine erst ab zwölf Jahren. Bei Auffrischimpfungen gibt es diesen Unterschied nicht.

Nur wenn die Impfstoffe außerhalb der Altersgrenzen verwendet werden, sollte über den Off-label-use entsprechend aufgeklärt und dies auch schriftlich dokumentiert werden.

Hintergrund für die Erweiterung ist auch die im vergangenen Jahr stark gestiegene Zahl an Flüchtlingen mit unklarem Impfstatus. Allerdings kommt die Neubewertung nicht von ungefähr: Die bivalenten Vakzine Td-Impfstoff Mérieux, Td-pur und Td-Rix sind bereits zur Grundimmunisierung ab fünf Jahren zugelassen, genauso wie der monovalente IPV-Impfstoff IPV-Mérieux. Nur Td-Immun ist bislang exklusiv für die Auffrischung vorgesehen.

Infanrix bleibt weiterhin der Grundimmunisierung von Kindern zwischen zwei Monaten und sechs Jahren vorbehalten. Allerdings spielt der Impfstoffe keine große Rolle mehr, da laut STIKO-Empfehlung parallel gegen Polio, Haemophilus influenzae b (Hib) und Hepatitis B geimpft werden soll. Entsprechend haben sich die Sexfachimpfstoffe durchgesetzt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Apothekenreform
Das steht im Entwurf
Apothekenreform gleicht Trojanischen Pferd
Overwiening: Kahlschlag und Kündigungen
Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte