Medikationsfehler: Dosierung ist Knackpunkt

, Uhr

Berlin - Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat Medikationsfehler aus dem zweiten Halbjahr 2015 ausgewertet. Demnach wurden bei der Arbeitsgruppe für Arzneimitteltherapiesicherheit (AG AMTS) 100 Vorfälle gemeldet. Meist handelte es sich um Dosierungsfehler.

Ein Medikationsfehler ist laut Definition des BfArM ein unbeabsichtigter Irrtum in der Arzneimitteltherapie, der dem Patienten schaden kann. Somit können Fehler in der Verschreibung, Lagerung, Herstellung und Abgabe passieren.

Im zweiten Halbjahr 2015 wurden der AG AMTS 100 Arzneimittelfehler gemeldet. Zum größten Teil, in 37 Prozent der Meldungen, handelte es sich um Dosierungsfehler. Ebenfalls eine häufige Fehlerquelle sind Sound- und Lookalikes: 33 Prozent der gemeldeten Vorfälle fallen in diese Kategorie.

In 19 Prozent der Berichte wurden Anwendungsfehler beschrieben, an 6 Prozent sind irreführende Bezeichnungen schuld. In 2 Prozent der Fälle waren die Therapiefehler auf die Arzneimittelqualität zurückzuführen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Mehr aus Ressort
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»