Wuppertal

Kaiser's zu, Apotheke auf

, Uhr
Berlin -

„Immer eine gute Idee“, lautet der Leitspruch der Supermarktkette Kaiser’s. In Wuppertal hatte der Lebensmittelhändler offensichtlich keine guten Ideen mehr und musste im vergangenen Sommer schließen. Apothekerin Meike Roßberg baut nun den ehemaligen Supermarkt in eine Apotheke mit einem Drive in-Schalter um.

Schon in wenigen Wochen wird Meike Roßberg mit ihrer Hahnerberg-Apotheke auf die gegenüberliegende Seite in die ehemaligen Kaiser's-Räumlichkeiten umziehen. Auf den rund 800 Quadratmetern will die Apothekerin nicht nur ihre Offizin vergrößern, sondern auch eine Art Gesundheits- und Begegnungszentrum errichten. Bisher musste Roßberg mit 260 Quadratmetern zurecht kommen. „Es wurde langsam richtig eng“, berichtet sie. Als die 42-Jährige die Apotheke vor rund zehn Jahren von ihren Eltern übernommen hat, waren dort fünf Mitarbeiter beschäftigt. Derzeit seien es 19. So wird der neue Standort nicht nur mehr Platz für alle Mitarbeiter bieten, sondern auch für ein eigenes Büro für die Chefin.

Mehr Platz wird es auch für das umfangreiche Sortiment der Apotheke geben: Den Bereich für Naturheilmittel will Roßberg erweitern, und nicht zuletzt wird die Hahnerberg-Apotheke am neuen Standort auch über einen eigenen Bereich für Kosmetik und Zahnpflege verfügen. Die Sichtwahl wird sogar verdoppelt. Ein echter Blickfang soll ein rundförmiger Handverkaufstisch sein. Sie wird der Apothekerin zufolge zwar wie bisher über fünf Kassen verfügen, allerdings durch eine zusätzliche Schnellkasse für eilige Kunden ergänzt.

Die Hahnerberg-Apotheke hat mit den Jahren immer mehr auf die Fachkompetenz für Familien gesetzt. Neben eine besonderen Mutter-Kind-Sortiment wird die Ausrichtung durch regelmäßige Fortbildungen und eine umfassende Beratung groß geschrieben. Die neuen Räumlichkeiten bietet nun genügend Platz für eine große Kinderecke. Für Intensiv-Beratungen wird ein separater Raum eingerichtet.

Die neue Hahnerberg-Apotheke soll auch zu einem Begegnungszentrum werden, erklärt die Apothekerin. Dafür werden drei Veranstaltungsräume errichtet. Ob Heilpraktiker, Hebamme, Ernährungsberater oder auch Kosmetikerin: Interessierte können die Räume tageweise oder auch nur für Stunden buchen. Mit einer möglichst breit aufgestellten Nutzung möchte Roßberg ihre Apotheke zu einer Art Gesundheitszentrum am Hahnerberg machen. Ab 2017 sollen die Service-Räume ganz einfach über ein Online-Portal gebucht werden können. Die Idee kommt offenbar gut an. „Bei einer ersten Informationsveranstaltung kamen zwölf Interessenten. Und das obwohl ich keine Werbung dafür gemacht habe“, freut sie sich.

Mit dem künftigen Veranstaltungsraum gibt außerdem es mehr Möglichkeiten für Vorträge und Seminare: Konnte die Hahnerberg-Apotheke aus Platzgründen Info-Abende zu unterschiedlichen Fachthemen, wie Schimmelpilzen, Bachblüten oder Schüsslersalzen, erst nach Ladenschluss anbieten, so wird Meike Roßberg solche Service-Angebote künftig parallel zur Öffnungszeit auch tagsüber in einem der Veranstaltungsräume durchführen können.

Das größte Aufsehen dürfte aber wohl der geplante Drive in-Schalter erregen. Sowohl in Wuppertal als auch im bergischen Städtedreieck weiß die Apothekerin von keiner anderen Apotheke, die über einen solchen Autoschalter verfügt. Ebenso wie im Fastfood-Restaurant geht es zwar auch an Drive in-Schaltern von Apotheken darum, schnell und bequem an die Bestellung zu kommen. Die fachkundige und intensive Beratung soll damit aber keineswegs fehlen. Wie Roßberg erklärt, richtet sich der Service in erster Linie an eilige Kunden, die möglichst bequem und schnell ihr Medikament abholen wollen.

Vor allem für behinderte Menschen, denen schon das Aus- und Einsteigen aus dem Auto schwer fällt, oder für Mütter, die kranke Kinder im Auto haben und sich nicht in die Warteschlange stellen möchten, sei der Autoschalter eine willkommene Alternative. Über den Schalter wird die Hahnerberg-Apotheke auch ihren Notdienst abwickeln.

Auch wenn Umbau und Umzug bei laufendem Apothekenbetrieb viel Stress bedeuten, findet Roßberg noch Zeit für soziales Engagement. Seit Mitte November macht sie bei der Benefiz-Aktion „Zeit der Sternschnuppen“ für bedürftige Kinder und Jugendliche mit. Außerdem können Kinder ab Ende November ihre Stiefel in der Hahnerberg-Apotheke abgeben, die im Rahmen der Nikolaus-Aktion dann zum 6. Dezember gefüllt werden.

Der Umzug wird sich am Wochenende darauf für die Kunden unbemerkt vollziehen. „Wir machen wahrscheinlich am Samstag hier zu und dann am Montag auf der anderen Seite auf“, verspricht Meike Roßberg einen nahtlosen Übergang. Am Eröffnungstag soll für die Kunden ein Sektempfang stattfinden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Traurige Bilanz zum Jubiläum
„Die Apotheke ist endlich“
Mehr aus Ressort
Insekten lassen sich auf Apotheken-A nieder
Wegen Bienenschwarm: Apotheke muss schließen
„Traum der eigenen Apotheke nie aufgegeben“
Erst Inhaberin, dann Angestellte, jetzt Neuanfang

APOTHEKE ADHOC Debatte