Apotheker baut Ärztehaus

Riesen-Kommissionierer für die Markt-Apotheke

, Uhr
Berlin -

Aus dem ehemaligen Möbelhaus in Diez will Apotheker Dr. Philipp Hoffmann ein attraktives Gesundheitszentrum mit Arztpraxen, Sanitätshaus und Physiotherapie machen. Die Eröffnung der Apotheke ist nur der Anfang. Spätestens im Februar wird das Ärztehaus in Vollbetrieb gehen.

Wo einst Küchen, Kinderzimmer, Wohnwände und Betten standen, sind nun nach zweijähriger Bauphase attraktive Räume für Ärzte, Physiotherapeuten und nicht zuletzt für die Apotheke entstanden. Das Gebäude hat sogar ein Stockwerk draufgesattelt bekommen. „Das war auch gut und richtig so“, sagt Hoffmann. Denn von rund 2000 Quadratmetern Nutzfläche sind nur noch zwei Flächen nicht endgültig vermietet, wobei eine davon bereits reserviert ist. Der Apotheker zeigt sich deshalb sehr zufrieden mit dem Stand der Vermietung: „Im Grunde sind nur noch 170 Quadratmeter frei. Wir haben allerdings auch für diese Fläche verschiedene Anfragen.“

Das helle Gebäude, dem der dunkle Klotz des Möbelhauses inzwischen gewichen ist, wird neben Apotheke ein Sanitätshaus, zwei Allgemeinarztpraxen, das Kardiologische Centrum Diez-Limburg, eine Physiotherapiepraxis sowie eine Bäckerei beherbergen. Zuletzt unterschrieb ein Psychotherapeut, berichtet Hoffmann, der insgesamt vier Apotheken in Diez und Umgebung betreibt.

Besonders stolz ist der Apotheker darauf, dass es sich – bis auf die Psychotherapiepraxis – bei allen Praxen und beim Sanitätshaus um Filialen der bestehenden Niederlassungen aus der Umgebung handelt. „Damit reißen wir nicht nur keine Lücken in die bestehende medizinische Landschaft in der Region, sondern verbessern die Versorgung sogar“, freut er sich. Alle Ärzte sehen dies als Chance, ihre Kapazitäten zu erweitern, und werden die Zweigniederlassungen mit angestellten Ärzten betreiben. Die Praxen sollen nach und nach einziehen. Im Februar soll das Gebäude komplett bezogen sein.

Den Anfang machte nun die Markt-Apotheke. Sie öffnete vor knapp zwei Wochen ihre Türen in dem neuen Gesundheitszentrum. Mit insgesamt rund 200 Quadratmetern bietet ihr neues Zuhause bedeutend mehr Platz als in den angestammten Räumen in Diez. „Neben dem großzügigen Backoffice hatten wir genug Platz für einen extrem großen Kommissionierer“, berichtet Hoffmann. Mit einer Kapazität von 28.000 Packungen sei man auch für zukünftige Herausforderungen bestens gerüstet.

„Baulich ergab es sich, dass man sich leisten konnte, eine solche Größe einzubauen und irgendwie werden Kommissionierer mit der Zeit immer zu klein“, lacht der Apotheker. Schon jetzt habe man das Lager im Bereich Rx, Kosmetik und Naturheilkunde erweitert. Die digitalen Bildschirme in der Sichtwahl würden außerdem gezielte und neuartige Beratung zu unterschiedlichsten Themen ermöglichen. So sei jeder Kassenplatz mit einem solchen Display ausgestattet.

Der neue Standort bietet auch für die Kunden ein Extra an Service. So soll schon bald der Autoschalter der Apotheke in Betrieb genommen werden, an dem Kunden direkt im Fahrzeug beraten werden können. Gerade für Patienten mit Gehbehinderung sei dies eine nützliche Einrichtung, meint Hoffmann. Auch Parkplätze könnten so eingespart werden.

Mit dem Abholautomaten und der Bestell-App könnten Kunden außerdem jederzeit und schneller als per Versandhandel mit Medikamenten versorgt werden. Dabei würden auch moderne Zahlarten wie Paypal unterstützt. Rund 30 Packungen können im Abholautomaten deponiert werden, wie der Apotheker erklärt. „Durch lange Arbeitszeiten und weite Anfahrtswege haben einige Menschen nicht die Möglichkeit, in eine Apotheke zu gehen“, weiß er. „Mit einem Code können sie ihre zuvor bestellten Medikamente bequem jederzeit aus dem Abholautomaten ziehen.“

In einer Allgemeinarztpraxis soll sogar ein Pager-System für die Patienten eingesetzt werden: Die Patienten bekommen ein kleines Gerät und können dann außerhalb des Wartezimmers zum Beispiel im Café warten. Werden sie aufgerufen, piept das Gerät. Dieser Service wird aktuell schon in der Hauptniederlassung der Praxis im Ärztehaus Hahnstätten, das im Übrigen ebenfalls von Hoffmann erbaut wurde, erprobt und gut angenommen.

Für den Apotheker ist das Projekt in Diez bereits das zweite. In Hahnstätten haben er und seine Familie vor wenigen Jahren bereits ein nagelneues Ärztehaus errichtet. „Ich habe damals lang mit meiner Familie überlegt, ob wir diesen Schritt wagen sollen, ein zweites Projekt dieser Größenordnung anzustoßen“, gibt Hoffmann zu. „Aber ich denke angesichts des neuen Erscheinungsbildes sowohl der Apotheke als auch des ganzen Gebäudes, es war die richtige Entscheidung.“ Nun soll aber fürs Erste mit Großprojekten Schluss sein. Denn der Apotheker und seine Frau haben in der Zwischenzeit eine kleine Tochter bekommen. Nun sei es wieder an der Zeit, mehr auf die Balance zwischen Beruf und Familie zu achten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Keine Laufkundschaft und leere Sammelstelle
E-Rezept: Apothekerin beklagt 30 Prozent Umsatzrückgang
„Stehen wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand“
LAV BaWü ruft zu Mitmach-Aktion auf
Mehr aus Ressort
Apotheke steht seit November leer
Schloß Hoym Stiftung: Apotheke oder Arztpraxis?

APOTHEKE ADHOC Debatte