Öffentlichkeitsarbeit

ABDA kommt ins Kino

, Uhr
Berlin -

Apotheker auf der Leinwand: Am Donnerstag kommen die ABDA-Spots mit Comedian Bernhard Hoëcker ins Kino. Gemeinsam mit der Apothekerin Daniela von Nida, die die Alte Apotheke im hessischen Groß-Zimmern leitet, wirbt er für die Apotheke. Begleitet wird die Aktion von Plakaten an Bahnhöfen und in Apotheken sowie Radiowerbung.

Mit den Kino-Spots beginnt der dritte Welle der ABDA-Imagekampagne „Näher am Patienten“. Ab 5. März sollen die Clips für vier Wochen in bundesweit 76 Kinos zu sehen sein, vor allem in den Landeshauptstädten. Bei der ABDA geht man von mehr als 900.000 Zuschauern aus. Außerdem sollen die Videos in die Kampagnen-Webseite eingebunden werden.

„Ältere Menschen kennen die Angebote von Apotheken meist aus eigener Erfahrung“, erklärt ABDA-Pressesprecher Dr. Reiner Kern. Durch die Kinowerbung soll eine neue Zielgruppe angesprochen werden: „Junge Menschen sind viel weiter weg von der Apotheke.“ Daher gehe man mit der Kampagne ins Kino, weil man dort Jugendliche und junge Erwachsene gut erreiche.

„Die Spots sind alle mit einem Augenzwinkern erzählt“, so Kern. Sie sollten nicht nur auf Apothekenthemen aufmerksam machen, sondern auch Interesse für eine Karriere in der Pharmazie wecken. Man habe sich für Hoëcker entschieden, weil man zeigen wolle, dass Apotheke Spaß machen könne – sowohl für die Apotheker als auch für die Patienten, sagte ABDA-Vize Mathias Arnold im September bei der Bekanntgabe der Kooperation.

Apotheker konnten sich mit einem eigenen Video bewerben oder auf der Expopharm am ABDA-Messestand einen Clip drehen – mehr als 140 Videos gingen laut ABDA am Ende ein. Die zehn besten Bewerber wurden im November zu einem Casting nach Köln eingeladen. Die Wahl fiel auf von Nida. „Sie hat die überzeugendste Performance gezeigt: Souveränität im Auftreten und Potenzial als Sympathieträger“, so Kern.

Gedreht wurde zwei Tage im Dezember in der Lehrapotheke der Innovations-Akademie Deutscher Apotheken (IDA) von Bayer in Köln. Beauftragt wurde eine Produktionsfirma, die schon mehrmals mit Hoëcker zusammengearbeitet hatte. Begleitet wird die Kinowerbung durch regional geschaltete Radiowerbung mit Hoëcker und von Nida. Außerdem sollen bundesweit Außenwerbeflächen an verkehrsreichen Standorten bespielt werden, vor allem an Bahnhöfen im ICE-Netz.

Eine entscheidende Säule der Kampagne sind laut ABDA aber weiterhin die Apotheken. Rund 3600 Kollegen haben demnach bislang die aktuellen Plakate zu den Themen Nacht- und Notdienst, Arzneimittelsicherheit und Rezepturherstellung angefordert. Mehr als 1000 Apotheken hätten zudem ein Sonderpaket zur Nachwuchsgewinnung bestellt, das ab April ausgeliefert werde.

Die Kampagne ist auf insgesamt drei Jahre angelegt. Zuletzt im September – im Zuge des Deutschen Apothekertags (DAT) – hatte die ABDA Plakate verschickt. In den ersten beiden Monaten der Kampagne hatten laut ABDA bereits 7200 Apotheken Informationsmaterial bestellt, entweder zum Start der Kampagne im März oder zum Tag der Apotheke.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
700 Quadratmeter auf Klinikgelände
Fördermittel: Apotheke bekommt 1,5 Millionen Euro
Arzneimittel im Wert von circa 1000 Euro
Rezeptfälscher: Festnahme in Apotheke

APOTHEKE ADHOC Debatte