Drogen

Mehr als 34.000 Crystal-Abhängige in Tschechien dpa, 05.12.2017 14:19 Uhr

Prag - In Tschechien gibt es mehr als 34.000 Abhängige der gefährlichen Synthetik-Droge Crystal Meth, die sich auch in Deutschland in einigen Regionen zunehmend verbreitet. Die Zahl der „problematischen Nutzer“ des Stoffes in Tschechien ist das zweite Jahr in Folge leicht gefallen, wie aus dem am Montag präsentierten Drogen-Jahresbericht der Regierung in Prag hervorgeht.

Das sei eine gute Nachricht, sagte der Drogenbeauftragte Jindrich Voboril im Sender CT. Crystal, in Tschechien Pervitin genannt, breitet sich zunehmend im deutschen Grenzgebiet, aber auch darüber hinaus aus. Rund 3000 Menschen in Deutschland fielen jedes Jahr wegen Crystal-Konsums auf, teilten die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Ärzte und Psychologen im Dezember 2016 mit.

Das Rauschgift Crystal Meth macht schnell süchtig. Es wirkt stark aufputschend, unterdrückt Durst- und Hungergefühle und betäubt das Schmerzempfinden. Der Langzeitkonsum kann zu schweren körperlichen Schäden führen und Psychosen auslösen.

Im November präsentierte die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) eine neue Kampagne gegen den Suchtstoff, mit der vor allem Frauen sensibilisiert werden sollen. Durch die enthemmende Wirkung der Droge komme es zu riskantem Sexualverhalten und unbewollten Schwangerschafte, so Huml. „Die Neugeborenen leiden nach der Geburt oft unter Entzugssymptomen wie Krampanfällen, Schmerzen und Atempausen.“ Häufig gebe es auch Entwicklungsverzögerungen.

Der Wirkstoff Pseudoephedrin wurde 2011 teilweise der Verschreibungspflicht unterstellt, da er zur illegalen Herstellung von Crystal benutzt werden kann.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Vermögensplanung

Apobank kümmert sich um Geld und Rendite»

Großhändler

Schinnenburg zu Gast bei Gehe»

10 Millionen Euro

Apo-Discounter: Investor übernimmt Mehrheit»
Politik

Kammerpräsident einstimmig wiedergewählt

Alle für Friedemann Schmidt»

Brandenburg

Karawanskij will Krankenhäuser zu Gesundheitszentren ausbauen»

Versichertengelder

Werbung: Was dürfen Krankenkassen?»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Krebsmedikamente

Trastuzumab: Biosimilar aus China»

Blutkrebsmedikament

Tafasitamab/Lenalidomid gegen B-Zell-Lymphom»

Psoriasis-Arthritis

Studie: Taltz besser als Humira»
Panorama

Nachwuchsförderung

Pharmaziestudenten erhalten Carl-Friedrich-Mohr-Preis»

Saarland

Assistenzarzt soll Kinder an Uni-Klinik sexuell missbraucht haben»

Medikationsfehler

Häusliche Pflege: Die Angst vor dem Pillengeben»
Apothekenpraxis

„Nie mehr unvorbereitet in die Apotheke“

Warentest: Jedes vierte OTC-Medikament fällt durch»

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»

Nachfolger gesucht

Praxis vor dem Aus – Apothekerin ist schockiert»
PTA Live

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»

Burn-Out in der Filmbranche 

„In der Apotheke gibt es keine Ellbogenmentalität“»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»