Geistige Fitness

Kluge Ehefrau schützt vor Demenz

, Uhr
Berlin -

Sich geistig und körperlich fit zu halten, ist das beste Mittel gegen Demenz. Genauso gut ist aber, eine kluge Frau zu heiraten. Diesen Tipp gab Lawrence Whalley, emeritierter Professor der Universität Aberdeen, seinen männlichen Zuhörern im Rahmen des Oxford Literary Festivals, berichtet das Wirtschaftsblatt Business Insider. Er zielt damit auf die Prävention von Demenz durch intelligenten Input ab.

Forschungsergebnisse des Australian Institute of Health and Welfare (AIHW) aus dem Jahr 2012 hatten gezeigt, dass man weniger anfällig für eine Demenzerkrankung ist, wenn man sich bis ins hohe Alter mental fit hält. Besonders ein intelligenter Lebenspartner könne sich positiv auswirken.

Methodisch hatte sich das Paper der Zwillingsforschung bedient. Der Einfluss ihrer Partnerinnen auf die männlichen Probanden wurde untersucht. Während der Zwilling mit einer intelligenten Frau weitgehend symptomfrei blieb, zeigten sich beim Bruder mit der weniger intelligenten Frau erste Zeichen der Demenz.

Als Risikofaktoren für das Entstehen einer Demenz nennt Whalley noch andere Faktoren: Wenn ein Kind mit weniger als fünf Jahren seine Mutter verliere, erhöhe sich das Risiko einer späteren Demenzerkrankung. Auch die Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft spiele eine wichtige Rolle, ebenso wie ihr Einkommen, die berufliche Situation, Bildungsniveau und IQ.

Vorbeugend wirken könnten hingegen eine positive Erziehung und eine gute Schulbildung. Es sei auch von Vorteil, zwischen dem 25. und 35. Lebensjahr den Job zu wechseln sowie sich geistig fit zu halten und ausreichend Vitamin B13 (Orotsäure) zu sich zu nehmen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Mehr aus Ressort
Gleiche Masche, andere Patienten
Durch Zufall: BtM-Rezeptbetrug fliegt auf
Polizei stellt Präparate sicher
Ozempic: Apothekenteam beendet Diebeszug
Traurige Bilanz zum Jubiläum
„Die Apotheke ist endlich“

APOTHEKE ADHOC Debatte