40.000 Euro: Einbrecher lässt Impfstoff-Kühlschrank offen

, Uhr
Berlin -

Bei einem Einbruch in die Hamburger Claudius-Apotheke hat ein Mann einen hohen Sachschaden verursacht. Der Einbrecher ließ den Kühlschrank mit den Impfstoffen offen stehen. Der Polizei zufolge beläuft sich der Schaden auf mindestens 40.000 Euro.

Am Dienstagmorgen beobachtete ein Zeuge den Einbrecher in Aktion: Der Mann saß in einem vorbeifahrende Bus und sah, wie der Täter die Tür zur Apotheke aufhebelte. Er alarmierte umgehend die Polizei. Die Einsatzkräfte erwischten den Einbrecher noch am Tatort.

Der 30-Jährige hatte bereits diverse Schränke durchwühlt und die Kasse geöffnet. Zudem öffnete er den Kühlschrank mit dem Impfstoffen und verschloss die Tür nicht wieder. Die darin befindlichen Präparate können laut Polizei aufgrund der unterbrochenen Kühlkette nicht weiter verwendet werden.

Ermittlungen haben demnach ergeben, dass der Täter offenbar kurz zuvor in eine weitere nahgelegene Apotheke einsteigen wollte. Er habe die Eingangstür aufzuhebeln versucht, scheiterte laut Polizei allerdings aus bislang unbekannten Gründen.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort
Einsam durch Corona
Apotheke als Sozialstation »
Lange Schlangen vor Testzentren
Verkehrsstörungen wegen Testansturm »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr»
Millionen Stück ohne Sonderzulassung
Medice-Laientests: Resterampe bei Netto»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»