Anbau in Deutschland

Flächendeckende Cannabis-Versorgung sichern

, Uhr
Berlin -

Nicht selten standen in der Vergangenheit Apotheker:innen und PTA vor dem Problem, dass eine benötigte Cannabis-Sorte nicht lieferbar war und der/die Kund:in im schlimmsten Fall unversorgt blieb. Damit Cannabis immer und überall in Deutschland verfügbar ist, setzt der Hersteller Tilray beispielsweise auf einen Anbau von medizinischem Cannabis in Deutschland.

Seit Sommer 2021 wird in Neumünster Cannabis für medizinische Zwecke angebaut. Aphria Rx, hundertprozentige Tochtergesellschaft von Tilray, konnte im Juli letzten Jahres die erste erfolgreiche Cannabis-Ernte in Neumünster einfahren. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir als erster der drei staatlich lizenzierten Produzenten unserer Verantwortung zur zuverlässigen Versorgung von Patientinnen und Patienten mit medizinischem Cannabis von höchster Qualität gerecht werden können“, sagte Sascha Mielcarek, Geschäftsführer Tilray Deutschland. Die Firma Tilray ist bis zum heutigen Datum weiterhin das einzige Unternehmen, das Cannabis aus Deutschland im Markt anbieten kann.

Anbau unter GMP-Bedingungen

Um erfolgreich Cannabis anzubauen, braucht es einiges an Erfahrung und Wissen über die Pflanze selbst. Wenn dann noch zahlreiche Parameter zum Gehalt und zur Vermeidung von Verunreinigungen eingehalten werden müssen und GMP-Regeln gelten, gleicht der Anbau einer Wissenschaft. Die Produktionsstätten sind hochmodern. Luftfeuchte und Wasserbedarf werden digital erfasst, die Luftumwälzung ist bis ins Detail durchdacht, damit es keine Schimmelgefahr gibt. Nach der Ernte werden die Blüten bei Tilray in einem nächsten Schritt einer produktschonenden Behandlung mit ionisierenden Strahlen unterzogen, sodass der/die Kundin am Ende ein einwandfreies Produkt erhält. Die Bestrahlung von Cannabisblüten zur Keimzahlreduktion ist aus Sicht von Experten essenziell, um eine bestmögliche mikrobiologische Qualität und die Patientensicherheit beim Inhalieren von Blüten zu gewährleisten.

Die weltweiten Anbauflächen erweitert der Hersteller fortlaufend. So stehen aktuell mehr als 250.000 Quadratmeter allein für den Anbau zur Verfügung. Mittlerweile kann Tilray damit Cannabis-Patient:innen in mehr als 20 Ländern auf fünf Kontinenten versorgen.

Als langjähriger Marktführer für Vollspektrum-Cannabisextrakte in Deutschland verfügt Tilray u.a. durch die Fusion mit Aphria mittlerweile über ein sehr breitgefächertes Portfolio an Cannabisblüten. Darunter befinden sich eine Vielzahl von Sorten mit hohem THC-Gehalt von 20 bis 25 Prozent, Sorten im mittleren THC-Bereich von 16 bis 18 Prozent sowie die ausbalancierten Blüten mit einem ausgeglichenen THC- und auch CBD-Gehalt von 10 Prozent.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr über TILRAY®

Spannende Downloadmaterialien für Sie:

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Vorgaben für Personal, Räume und Dokumentation
Grippeimpfungen in Apotheken – Die Regeln»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»