Von E-Rezept bis Apotheke der Zukunft

, Uhr
Berlin -

Roboter, die komplexe Operationen durchführen. Künstliche Intelligenz, die in den Datenbanken nach relevanten Studien sucht. Algorithmen, die unter Millionen Molekülen passende Arzneimittelkandidaten finden. Wo bleiben Arzt und Apotheker in einer zunehmend digitalen Welt? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich die Xpomet Medicinale vom 10. bis 12. Oktober in Berlin. APOTHEKE ADHOC ist mit Themen rund um die Apotheke der Zukunft ebenfalls mit dabei.

Die Xpomet ist als Plattform für das Gesundheitssystem der nächsten Generation konzipiert. Das dreitägige Technologie- und Medizinfestival soll das Fachpublikum inspirieren. Schon bei der Premiere im vergangenen Jahr in Leipzig legten Initiator Ulrich Henning Pieper und sein Team einen beeindruckenden Start hin: 1700 Besucher aus mehr als 20 Ländern diskutierten und präsentierten transdisziplinäre Lösungen, Geschäftsmodelle und Partnerschaften.

In diesem Jahr werden in der Arena rund 5000 Besucher erwartet. Die ersten beiden Tage sind für fachlichen Austausch reserviert, der dritte Tag ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

APOTHEKE ADHOC lädt in diesem Jahr als Medienpartner der Veranstaltung zu mehreren Debatten rund um die Zukunft der Pharmazie ein. Was kann die Apotheke der Zukunft leisten, wie weit wird die Individualmedizin gehen und was bringt das E-Rezept? Als Diskutanten sind bei den Panels Professor Dr. Gerald Huber (DiHeSys), Dr. Kerstin Kemmritz (Apothekerkammer Berlin), Max Müller (DocMorris), Anike Oleski (MediosApotheke), Tim Steimle (TK), Dr. Christina Koehn (Kry), Dr. Manuel Puntschuh (Medgate), Patrick Schlebrowski (Stada) und Ramin Heydarpour (Omnicell) dabei. Wenn so unterschiedliche Perspektiven aufeinanderprallen, darf man auf hitzige Diskussionen gespannt sein.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Die Amtsübergabe in Bildern
Spahn geht, Lauterbach kommt »
PKV bewirbt Behandlung in der Schweiz
BGH entscheidet über Telemedizin im Ausland »
Mehr aus Ressort
Aussonderungsrechte für Apotheken
AvP: Musterprozess soll bald starten »
Weiteres
DocMorris-Mutterkonzern sammelt 18 Millionen Franken ein
E-Rezept: Zur Rose füllt Kriegskasse»
Zahlen aus der Pilotregion Berlin/ Brandenburg
Gematik: „Das E-Rezept ist beherrschbar“»
Einnahme gefahrlos fortsetzbar
Statine: Kein Risikofaktor für Covid-19»
Prämie und Tablet als Aufwandsentschädigung
Covid-19: Ursapharm will Bromelain testen»
„Wir haben ein Wettbieten um Mitarbeiter“
Personalnot: Verzweifelter Hilferuf eines Apothekers»
150 Anrufe und 100 E-Mails am Tag
Apotheker sucht 40 Mitarbeiter:innen»