Sanofi lässt Gerresheimer sitzen

, Uhr

Berlin - Nach einem geplatzten Entwicklungsauftrag ist der Aktienkurs von Gerresheimer am Dienstag eingebrochen. Mit einem Minus von über 7 Prozent war der Spezialverpackungshersteller am Nachmittag das Schlusslicht im MDax. Nach dem seit Anfang November laufenden Seitwärtstrend rutschte der Kurs zudem unter die 200-Tage-Durchschnittslinie – für Investoren ein negatives charttechnisches Signal.

Bei dem Projekt für die Entwicklung von Mikropumpen für die Insulin-Versorgung von Diabetes handelte es sich um einen lang erhofften Großauftrag. Der Pharmakonzern Sanofi kündigte die Zusammenarbeit, wie Gerresheimer am Dienstag mitteilte, nun auf.

Gleichzeitig konnte die Gerresheimer-Tochter Sensile Medical einen Vertrag zur Entwicklung einer Mikropumpe zur Ödembehandlung bei Herzinsuffizienz mit dem Schweizer Biopharmazie-Unternehmen SQ Innovation an Land ziehen. Die Stimmung der Anleger konnte der Auftrag aber nicht aufhellen.

Die US-Bank JPMorgan äußerte sich negativ zu den jüngsten Meldungen, beließ die Einstufung für die Gerresheimer-Aktien aber auf „Neutral“. Die aktuelle Nachricht sei ein Schlag für die Anleger, schrieb Analyst David Adlington in seiner aktuellen Studie. Der Großauftrag von Sanofi sei bei der Übernahme der Tochter Sensile als größte Chance gesehen worden.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

30 Prozent Einbruch bei Erkältung
Bayer: OTC-Geschäft im Minus »
Hypertensive Krise
Bye, bye Bayotensin »
Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
30 Prozent Einbruch bei Erkältung
Bayer: OTC-Geschäft im Minus»
Impfung in der Apotheke
Rowa reserviert Impfstoff»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B