Führungswechsel bei Sidroga

, Uhr

Berlin - Die Marken Sidroga und Emser stehen unter neuer Führung: Olaf Hirsch und seine langjährige Kollegin Dr. Eva-Maria Karow haben die Geschäftsführung abgegeben. Die Verantwortung für die Firmen der Strathos-Gruppe hat Stefan Prebil übernommen.

Seit vergangenem Jahr firmieren Sidroga, Siemens & Co. und Klinge unter dem Dach von Strathos. Hirsch und Karow haben die Gruppe jetzt auf eigenen Wunsch verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen, wie es hieß. Vor knapp einem Jahr hatte Stephan Walz das Schwesterunternehmen Aristo nach 14 Jahren verlassen.

Hirsch hatte fünf Jahre lang für Hexal im In- und Ausland gearbeitet, bevor er im Jahr 2000 zu Siemens & Co. wechselte. Zunächst verantwortete er den Bereich Marketing & Vertrieb. 2005 wechselte er in die Geschäftsführung. Karow, von Hause aus Medizinerin, hatte seit etwa zwei Jahrzehnten für das Unternehmen gearbeitet. 2007 übernahm Hirsch auch die Leitung von Sidroga. Er investierte in POS-Konzepte und TV-Werbung. In der Folge gewann der Teemarkt wieder an Schwung. 2014 übernahm das Unternehmen die OTC-Marken der Astellas-Tochter Klinge. In diesem Jahr wollte Hirsch die Marktbedeutung der Strathos-Firmen eigentlich „deutlich ausbauen“.

Seit Januar führt jedoch Prebil die Gruppe. Der Schweizer begann seine berufliche Laufbahn nach einer Lehre als Herrenkonfektionsverkäufer 2003 bei GlaxoSmithKline (GSK) als Vertriebsleiter für die Regionen Zentralasien und Kaukasus. Von 2005 bis 2008 war er in der Schweiz als Geschäftsführer für Sandoz tätig. Im Anschluss wechselte er für den Generikahersteller zwei Jahre als CEO nach Brasilien.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Hersteller stellt Produktion ein
Masken-Tee fliegt aus Apotheke »
Mehr aus Ressort
Weiteres
US-Staatsanwälte schreiben an Zuckerberg
Facebooks Umgang mit Impfgegnern»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»