OTC-Hersteller: Corona-Krise sorgt für Umbruch

, Uhr

Berlin - Der März war für die Apotheken ein herausragender Monat – sie wurden gar zu den Gewinnern der Krise gezählt. Doch jetzt, wo sich so ziemlich jeder Patient mit seinen Medikamenten eingedeckt hat, lässt der Andrang spürbar nach. Auch die OTC-Hersteller gehen davon aus, dass die exorbitanten Abverkäufe nur Vorzieheffekte gewesen sein könnten.

Um ein Stimmungsbild aus der OTC-Industrie zu den Auswirkungen von Corona einzuholen, hat die Unternehmensberatung Sempora aktuell 37 Entscheider aus der Pharmaindustrie befragt. 68 Prozent gaben demnach an, die aktuelle Situation habe zu verstärktem Abverkauf ihrer Produkte geführt; 54 Prozent gehen aber auch davon aus, dass das jetzige starke Wachstum nur eine Vorverlagerung von Umsätzen ist und perspektivisch die Umsätze einbrechen werden.

Versandhandel gewinnt, Apotheken verlieren

Apotheken haben aktuell laut Umfrage derzeit kaum Zeit, zu OTC und Apothekenkosmetik zu beraten – was aus Sicht von 88 Prozent zu einer geringeren Neukundenaktivierung in der Offizin führt. Profitieren werden eher die großen Marken, gaben 44 Prozent an. Klarer Gewinner der aktuellen Situation ist laut 72 Prozent der Versandhandel, nur 15 Prozent sehen eine Verlagerung zu Drogerien.

Dass das kurzfristige Wachstum die Apotheken vor Ort stabilisieren und mittelfristig das Apothekensterben abschwächen wird, glauben nur 13 Prozent der Befragten. 79 Prozent gehen vielmehr davon aus, dass der Versandhandel zu den Gewinnern der Coronakrise gehören und zusätzlich zu der aktuell schon sehr positiven Entwicklung nachhaltig Marktanteile gewinnen wird. Denn nach Ansicht von 61 Prozent wird sich das Verbraucherverhalten nachhaltig verändern. Sowohl im Marketing als auch im Vertrieb wird die Digitalisierung daher noch stärker in den Fokus rücken: 79 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um die Marktstrategien für die Post-Corona-Zeit zu entwickeln.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Dexibuprofen soll rezeptfrei werden
OTC-Switch: Neue Analgetika für die Sichtwahl »
Konsumgüterkonzerne
Reckitt streicht Benckiser »

Mehr aus Ressort

Supermarkt vor Apotheke
Weleda verkauft lose Ware »
Wachstum um ein Viertel
DocMorris beerdigt Apo-Rot »
Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Gesundheitspolitische Sprecherin der Union
Maag verlässt den Bundestag zum 1. Juli»
Laschet wird Kanzlerkandidat
K-Frage: Söder gibt auf»
Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub»
Testpflicht in Sachsen und Berlin
Laientests nur unter Aufsicht»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B