Verblisterung

MTS will in Blisterzentren Janina Rauers, 03.05.2012 08:57 Uhr

Berlin - Wer bei einem Blisterzentrum bestellt, bekommt bislang Schlauchblister geliefert. Schon bald könnten Apotheken die Wahl zwischen Schlauch- und Kartenblistern haben: Der Darmstädter Hersteller MTS Medication Technologies will Blisterzentren für sein Kartensystem gewinnen. Ein erstes Zentrum hat die optische Portionierhilfe „fill2light“ bereits bestellt, auch weitere Verblisterer haben laut MTS bereits Interesse angemeldet.

„fill2 light“ soll das Befüllen der Blisterkarten erleichtern und Fehler vermeiden helfen. Die Karten werden dazu auf einen Bildschirm gelegt, dessen System an die Apothekensoftware angebunden ist. Der jeweilige Patient wird aufgerufen, bei der Befüllung leuchten die entsprechenden Einnahmefächer farbig auf. Jeder Schritt wird zur Dokumentation fotografiert und gespeichert.

Das System kostet 7000 Euro; in welchem Blisterzentrum es zum Einsatz kommen soll, will man bei MTS noch nicht verraten. Das Unternehmen rechnet damit, dass die Kartenblister zunehmend für die Herstellbetriebe interessant werden. Denn mit der neuen Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) steigen auch die Anforderungen an manuell verblisternde Apotheken.

Künftig wird ein separater Raum fällig, außerdem müssen Herstellung, Validierung und Reinigung im Qualitätsmanagementsystem (QMS) festgehalten werden. In Darmstadt geht man davon aus, dass einige Apotheken das Verblistern deshalb künftig lieber Blisterzentren übertragen werden – aber ihren Patienten weiterhin Kartenblister anbieten wollen.

Bislang verblistern knapp 1000 Apotheken mit MTS und versorgen so etwa 55.000 Patienten. Mit einem Zertifikat der US-Arzneimittelbehörde FDA und einem QMS-Handbuch will MTS die Apotheker mit Blick auf die neue ApBetrO unterstützen. Langfristig möchte das Unternehmen auch in Deutschland Blisterautomaten anbieten, einen konkreten Zeitplan gibt es noch nicht. Weil die gesetzlichen Anforderungen hierzulande besonders hoch sind, gibt es bislang nur im Ausland Maschinen.

MTS ist ein amerikanisches Unternehmen: 1984 wurde es von einem Apotheker in den USA gegründet. 2000 expandierte der Hersteller nach Großbritannien, in Deutschland wurde das Blistersystem zunächst von CDH Consilio vertrieben, 2007 erfolgte der Zusammenschluss mit MTS. Über Distributoren sind die Blisterkarten auch in weiteren europäischen Ländern wie Frankreich und Spanien erhältlich. Weltweit setzt MTS mit rund 250 Mitarbeitern etwa 75 Millionen US-Dollar (rund 56,8 Millionen Euro) um, Zahlen für Deutschland werden nicht bekannt gegeben.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Erste Erfahrungen aus der Praxis

Covid-19: Neue Remdesivir-Daten liegen vor»

Zweifel an Impfstoff

Corona-Antikörper: Keine dauerhafte Immunität möglich?»

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Bundestagswahl 2021

Hennrich: Söder oder Spahn als Kanzlerkandidat»

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Nitrosaminverunreinigungen

EMA: Leitlinien zur Vermeidung von Nitrosaminen»

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»
Panorama

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»
Apothekenpraxis

Lunchtreff mit Jörg Wieczorek (BAH)

Live ab 12.30 Uhr: „Droht die Rezession in den Apotheken?»

Verwaiste Freiwahl, Flaute am HV

Rezessionsangst in der Apotheke»

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»