Störung in Leipzig

Lieferausfälle bei Phoenix und Alliance

, Uhr
Berlin -

Bei Phoenix hat es einen Ausfall in Leipzig gegeben. Der Großhändler konnte Apotheken in der Region gestern nur eingeschränkt beliefern. Dem Mannheimer Konzern zufolge konnte die Störung schnell behoben werden. Auch Alliance Healthcare Deutschland (AHD) lieferte verspätet.

Apotheken in und um Leipzig erhielten gestern verschiedene Ausfallankündigungen. Phoenix kündigte an, dass wegen einer Störung die Mittagstour ausfallen würde. „Wir sind bemüht, Ihnen eventuell fehlende Packstücke mit der nächstmöglichen Tour nachzuliefern“, hieß es.

Teillieferungen für Apotheken

In einem weiteren Schreiben teilte Phoenix mit, dass es wegen einer Störung im Betriebsablauf im Vertriebszentrum zu Lieferverzögerung von etwa 15 Minuten kommen könne. In Einzelfällen erhielten die Kunden nur Teillieferungen. Von Fehlteilreklamation sollten die Apotheken absehen. „Wir sind bemüht, Ihnen eventuell fehlende Packstücke mit der nächstmöglichen Tour nachzuliefern“, so der Großhändler. „Wir setzen alles daran, die Auswirkungen auf die Auslieferung so gering wie möglich zu halten.“

Grund für den Ausfall war dem Mannheimer Konzern zufolge eine „vorübergehende Netzwerkstörung“. Der Ausfall habe sich gestern Vormittag ereignet, so ein Sprecher. Die Störung sei „schnell behoben“ worden. Bereits zuvor gab es in anderen Niederlassungen IT-Probleme, die sich auf die Lieferungen der Apotheken auswirkten.

Auch bei AHD gab es Verspätungen: Der Großhändler kündigte gestern an, dass die Ware 45 Minuten später kommen kann. Wer nur eine Teillieferung erhalten hat, sollte die Ware mit der nächsten Tour erhalten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Rückwirkend mehr Geld für Beschäftigte
Baden-Württemberg: Tarif-Einigung im Großhandel
FDP-Landtagsabgeordneter zu Besuch
Noweda: „Nicht gegeneinander ausspielen“
Mehr aus Ressort
Umsatzprognose erhöht
Douglas verkauft Disapo
WebApp statt iPad
Mayd arbeitet an Comeback

APOTHEKE ADHOC Debatte