Stada-Gesundheitsreport

Jeder Vierte fragt nach „Billig-Arzneimitteln” APOTHEKE ADHOC, 22.10.2019 14:30 Uhr

Berlin - Das Bedürfnis der Kunden nach Arzneimitteln, die den Geldbeutel schonen, dürfte Apothekern aus dem Alltag bekannt sein. Jeder vierte Kunde fragt bei der Beratung, ob es nicht noch eine günstigere Variante des Medikaments gibt. Das geht aus dem Stada-Gesundheitsreport hervor. Damit sei Deutschland im europäischen Vergleich Spitzenreiter.

Europaweit liege der Durchschnitt bei der Frage nach günstigeren Alternativen für Arzneimittel bei 19 Prozent. Befragt wurden im Auftrag von Stada durch das Meinungsforschungsunternehmen Kantar erstmals nicht nur deutsche Verbraucher, sondern insgesamt 18.000 Menschen in neun europäischen Ländern.

Allerdings fragt demnach nur knapp jeder dritte Deutsche in der Apotheke gezielt nach der Wirkung des Präparats oder möglichen Nebenwirkungen, im Europadurchschnitt sind es 39 Prozent. Wenn es um medizinische Fachbegriffe geht, sind die Deutschen dem Report zufolge weniger informiert als andere EU-Bürger. Nur die Hälfte der Deutschen weiß, was „Generikum“ bedeutet, europaweit sind es im Schnitt 63 Prozent, in Spanien und Italien sogar 90 Prozent.

Auch bei der Bedeutung von Probiotika sind die Bundesbürger nicht voll informiert: 59 Prozent kennen die Bedeutung, im europäischen Durchschnitt wissen hier 64 Prozent Bescheid. 18 Prozent der Deutschen halten Probiotika fälschlicherweise für einen Fachbegriff für Joghurts und joghurthaltige Getränke. Bei Biosimilars kennen sich schon 22 Prozent der Bundesbürger aus. Damit liegt die Deutschland in diesem Bereich knapp über dem Durschnitt von 19 Prozent.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Sanofi will OTC-Sparte verkaufen

Thomapyrin, Mucosolvan & Co.: Zukunft ungewiss»

Kein Kleckern

Desinfektion: Alkohol als Schaum»

Generikahersteller

Von Klinge zu Zentiva»
Politik

BPhD-Bundesverbandstagung

Pharmaziestudenten: Kein Rx-Versand ohne Tele-Apotheker»

Parteitag in Leipzig

CDU diskutiert übers Personal und eRezept»

Zuweisung durch Dritte

Die Lücke in Spahns Rezeptmakelverbot»
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

Ketoazidose

Gliflozine: Risiko bei Operationen»

Multiple Sklerose

Siponimod: Novartis erhält Zulassungsempfehlung»

Nach Studienabbruch: Comeback für Aducanumab

Zulassungsantrag: Antikörper gegen Alzheimer»
Panorama

50 und 100 Jahre in Familienbesitz

Sanacorp-Aufsichtsratschef feiert Doppeljubiläum»

Kassenstudie

Fast zwei Prozent der Schüler mit Diagnose Depression»

ZDF dreht Thriller in Apotheke

Wenn die Offizin zur Filmkulisse wird»
Apothekenpraxis

Kapselzubereitung im Privatkeller

Eilantrag abgelehnt: „Hygienisch untragbare Zustände“»

OTC-Verkauf über Plattform

OLG: Amazon wertet Gesundheitsdaten aus»

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Hände-Desinfektion

Keine Viren aber trockene Haut?»

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»