Stada-Gesundheitsreport

Wo Apotheker noch gefragt werden Patrick Hollstein, 15.05.2019 14:44 Uhr

Berlin - Bei leichten Gesundheitsbeschwerden suchen viele Menschen Rat in der Apotheke. Doch im internationalen Vergleich hinkt Deutschland hinterher, wie der aktuelle Stada-Gesundheitsreport zeigt.

„Wie verhalten Sie sich, wenn Sie erste Symptome einer leichteren Krankheit bemerken?“, wollte die Stada wissen. Befragt wurden im Auftrag des Generikakonzerns durch das Meinungsforschungsunternehmen Kantar erstmals nicht nur deutsche Verbraucher, sondern insgesamt 18.000 Menschen in neun europäischen Ländern. Die Antwort fällt je nach Herkunft ganz unterschiedlich aus: Während in Russland jeder zweite Verbraucher genau weiß, welches Medikament er braucht, gehen 38 Prozent der Spanier zuerst zum Arzt und 32 Prozent der Italiener zuerst in die Apotheke.

In Deutschland stehen Hausmittel hoch im Kurs, 49 Prozent greifen nach eigenen Angaben zunächst darauf zurück. Nur in Polen (42 Prozent) und Serbien (37 Prozent) werden ähnlich hohe Werte erzielt. Der Durchschnitt liegt bei 27 Prozent.

17 Prozent der Deutschen kaufen sich laut Umfrage das Medikament, von dem sie bereits wissen, dass es wirkt – über alle Länder hinweg liegt der Durchschnitt bei 27 Prozent. 12 Prozent suchen den Rat des Apothekers, das ist nur wenig mehr als der Anteil derjenigen, die direkt einen Arzt aufsuchen (11 Prozent). 8 Prozent suchen nach Informationen im Internet, weitere 5 Prozent vertrauen auf homöopathische Präparate. Die Verteilung sieht überall unterschiedlich aus. „Wir sehen, dass es ein einheitliches Europa im Bereich Gesundheit nicht gibt“, kommentiert CEO Peter Goldschmidt die Ergebnisse.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

PKV empfiehlt Versandapotheke

BGH soll Zuweisungsfall klären»

Phytohersteller

Tebonin ist kein „Teeküchenprodukt“»

Beratungstag

Lierac-Chef berät in Apotheke»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

Schmidt: Mit Spahn „nah beieinander“»

Verschreibungspflicht

OTC-Switch: Hersteller wollen BfArM-Entscheidung»

Spahns Apothekenreform

„Damit es wieder Freude macht“»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Shingrix

Kasse zahlt – Impfstoff fehlt»

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Musterklage: Impotenz durch Finasterid»

Antibiotika

Brilique: Die Lösung gegen MRSA?»
Panorama

Leukämie

Tausende registrieren sich nach TV-Serie als Knochenmarkspender»

Medikament verwechselt

Landshut: Pflegerin muss in Haft»

Kommanditgesellschaft

Keinen Nachfolger gefunden? Investor rettet die Apotheke!»
Apothekenpraxis

Marketing

Enten zu den Medikamenten!»

Insolvenzverfahren

Retaxfirma Protaxplus ist pleite»

Bewährungsstrafe

Abrechnungsbetrug: Apothekerin muss Therapie antreten»
PTA Live

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»

Nebentätigkeit

PTA und Bauchtanz-Lehrerin»
Erkältungs-Tipps

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »

Immunabwehr

Lymphe: Kernstück des Immunsystems»
Magen-Darm & Co.

Darmflora

Mythos: Leaky-gut-Syndrom»

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»