Großhandelskiste als Grußkarte | APOTHEKE ADHOC
Leihbehälter

Großhandelskiste als Grußkarte

, Uhr
Berlin -

Von Dresden bis Neubrandenburg, von Mönchengladbach bis Siegen: Großhandelskisten reisen oft quer durch Deutschland und landen in zahlreichen Apotheken. Mitarbeiter nutzen die Behälter mitunter, um für Kollegen Grüße zu hinterlassen. Die Großhändler sehen in der Beschriftung keinen neuen Kommunikationstrend.

Apotheken werden in der Regel täglich vom Großhändler mit Arzneimitteln beliefert. Im Warenlager werden die Kisten ausgeräumt und im Anschluss wieder abgeholt. Vielleicht stand die blaue Gehe-Kiste etwas zu lange herum, als ein Apothekenmitarbeiter den Filzstift zückte und die Wanne zweckentfremdete. Auf der Plastikbox des Stuttgarter Großhändlers haben sich seitdem zahlreiche Kollegen verewigt.

Die Kiste ist offensichtlich in der Region Ost unterwegs. Denn auf dem Deckel befinden sich Grüße aus dem mecklenburg-vorpommerischen Neubrandenburg, aus Dresden und Leipzig in Sachsen sowie Eisleben, Halle und Bernburg in Sachsen-Anhalt. Mitarbeiter wünschen „Fröhliche Weihnachten“ und „Schöne Ostern“. Andere hinterlassen eine Handynummer oder grüßen eine Person mit Namen. Mittig prangt: „Mein nächstes Ziel ist:“ mit Leerzeichen, das von einem weiteren Angestellten mit „Mogadischu“ ausgefüllt wurde.

Auch Thermoboxen aus Styropor eignen sich offenbar als Fläche für Botschaften. In der Laurentius-Apotheke in Mönchengladbach kam eine Kiste von Alliance Healthcare an. In das weiche Material des Leihbehälters schrieben Mitarbeiter Grußworte und den Ort. „Ich fand es echt witzig, dass sich die Kollegen so untereinander grüßen. Wir haben uns natürlich auch direkt mal verewigt“, sagt Apothekerin Rebekka Pech. Dadurch könne man auch sehen, wo eine Kühlbox überall lande. Bisher sei noch nie eine beschriftete Box geliefert worden. „Ich habe noch ein paar weitere Kühlkisten beschriftet, vielleicht kommen die ja irgendwann zurück.“

Bei Gehe hält man die Wannen-Grüße für Einzelfälle: „Dass Kisten von unseren Kunden regelmäßig bemalt oder unterschrieben werden, konnten wir bisher nicht beobachten“, sagt ein Sprecher. Bundesweit seien täglich rund 100.000 Boxen im Umlauf. „Diese werden regelmäßig an den jeweiligen Gehe-Standorten gereinigt.“

Bei den Privatgroßhändlern passiert es immer wieder, dass Kisten beschriftet zurückkommen. „Es kommt immer wieder vor, dass Kisten bemalt, verschmutzt oder mit ungewöhnlichem Inhalt wie Bauschutt zu uns zurückkommen“, sagt eine Sprecherin von Pharma Privat. Im Anschluss würden die Behälter gereinigt und bei Bedarf ausgetauscht. Einzelne Großhändler verschenken ausrangierte Kisten oder bieten sie für einen niedrigen Preis an.

Da es vorkomme, dass Kisten nicht zurückgeschickt werden, begab sich Pharma Privat 2015 auf die Suche nach den verschwundenen Behältern. Das Ergebnis war überraschend: Die grauen Wannen von Max Jenne etwa seien in einem Kleingarten als Begrenzung für Beete entdeckt worden. Eine rote Wanne von Kehr wurde in ein Babybad umgewandelt. Die rot-braunen Behälter von Krieger in Koblenz seien als Fahrradkorb und Maleimer entdeckt worden. In einer Fiebig-Kiste badeten Vögel.

Generell ist es offenbar ein Randphänomen, dass sich Apothekenmitarbeiter auf den Wannen verewigen. Bei Alliance komme es nicht in einem Umfang vor, der Kopfschmerzen bereite, sagt ein Unternehmenssprecher. Auch bei der Sanacorp seien beschriebene Kisten kein „geläufiges Thema“, sagt ein Sprecher. „Ganz im Sinn unserer Qualitätsführerschaft ist es für Sanacorp selbstverständlich, dass unsere Lieferbehälter laufend auf Sauberkeit hin überprüft werden.“ Die Wannen würden regelmäßig kontrolliert.

„Wirklich nur ganz vereinzelt sorgt die Beklebung unserer Wannendeckel mit entsprechend gut gemeinten Hinweisaufklebern aus Apotheken für gewisse Ablaufstörungen“, so der Sprecher. „Bisweilen verhindern derartige Aufkleber, dass die Deckelmaschinen in unseren Niederlassungen den nötigen Ansaugdruck erzeugen und aufrechterhalten können, der zum automatischen Verschließen der Behälter notwendig ist.“

Auch bei der Noweda sind beschriftete Wannen noch nicht aufgefallen. „Das ist bei uns kein Thema“, sagt ein Sprecher der Genossenschaft. Er hat stichprobenartig bei Niederlassungen nach Beispielen gefragt. Es könne zwar vorkommen, dass Transportbehälter beschrieben werden. „Das beschäftigt uns aber nicht.“ Die Noweda habe nichts dagegen, „wenn die Wannen sauber zurückkommen“. Der Essener Großhändler lässt die Boxen regelmäßig reinigen, bei Bedarf auch sofort. Auch bei AEP sind beschriftete Kisten nicht bekannt. „Wir haben so etwas noch nicht erlebt“, sagt Geschäftsführer Jens Graefe.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Großhändler fordern Honorarreform
Phagro warnt vor „Infarkt“ des Systems »
Bestellungen beim Großhandel
Paxlovid-Verkäufe: BMG gleicht Listen ab »
„Lass das Licht an Karl!“
Noweda plakatiert im Regierungsviertel »
Mehr aus Ressort
Versender zerlegt sich selbst
Nach Zerschlagung: Zur Rose schuldenfrei? »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Datensatz lässt sich nicht abrechnen
Apotheker Paltins: Wer hat mein E-Rezept zerschossen?»
Shop Apotheke-Chef im WiWo-Interview
Feltens: Seit Spahn läuft es besser»
Verdächtiger in U-Haft
Apothekenüberfall mit Axt»
AU-Schein und Testergebnis online
Frau Dr. Ansay verliert ihre Approbation»
Beitrag zu Nahrungsergänzungsmitteln
rbb: Vorsicht bei Magnesium-Präparaten»
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»