Generikahersteller

AAA statt Stada

, Uhr
Berlin -

Wörwag hat die Geschäftsführung der Tochterfirma AAA Pharma neu besetzt. Ingolf Kester hat die Verantwortung übernommen. Der Wirtschaftsingenieur ist ein Experte im Bereich Rabattverträge und war zuvor rund zehn Jahre bei Stada tätig.

Kester ist seit Jahresanfang für das Tochterunternehmen des mittelständischen Herstellers aus Böblingen tätig. Der 39-Jährige war zuvor bei Stada für den Bereich Business Transformation verantwortlich. Außerdem leitete er knapp fünf Jahre den Bereich Ausschreibungen und Rabattverträge. Davor war er als Risikomanager für den Bad Vilbeler Generikahersteller tätig.

AAA Pharma vertreibt für Wörwag Generika. Derzeit werden rund 30 Präparate angeboten. Insgesamt ist das Unternehmen Rabattpartner von rund 60 Krankenkassen. Der bisherige Generikachef Dr. Wolfgang Bäurle hat den Hersteller Ende Juli verlassen und ist zur Firma GeneriNobel in den Bereich Auslizenzierungen gewechselt.

Zuletzt hatte Wörwag mit einem Vorstoß für Ärger gesorgt, gegenüber Großhändlern die Konditionen zu kürzen: Für verschreibungspflichtige Arzneimittel hatte Wörwag den Skontosatz gegenüber den Lieferanten auf 0,5 Prozent gekürzt, dafür wurde das Zahlungsziel um zwölf Tage verlängert. Der Hersteller hatte die Maßnahme mit sinkenden Nettoumsätzen begründet. Beim OTC-Sortiment waren keine Veränderungen geplant.

Die Noweda hatte reagiert und ihren Kunden ihrerseits ab April das Skonto für Rx-Artikel der beiden Hersteller komplett gestrichen. Später einigte man sich; andere Großhändler sind derzeit nur eingeschränkt lieferfähig, weil sie zu den alten Konditionen bestellen.

Wörwag geht auf die Stadtapotheke in Stuttgart-Zuffenhausen zurück. Aus der seit 1965 bestehenden Apotheke gründete Dr. Fritz Wörwag 1971 den Hersteller aus. Das erste Vitalstoffpräparat war Magnerot Classic (Magnesiumorotat). 1985 wurde mit Milgamma (Benfotiamin) das Sortiment ausgebaut.

Generika folgten. Wörwag gehört zu den Rabattvertragspartnern der ersten Stunde. Seit 1993 ist das Unternehmen unter anderem in Ungarn, Russland, Rumänien, Bulgarien und weiteren osteuropäischen Ländern vertreten. Außerdem werden die Präparate in Lateinamerika und Asien angeboten. Wörwag erwirtschaftet insgesamt rund 185 Millionen Euro Umsatz. Der Hersteller beschäftigt rund 950 Mitarbeiter, davon etwa 200 in Deutschland.

2000 übernahmen die Geschwister Monika Wörwag und Dr. Marcus Wörwag in zweiter Generation die Unternehmensführung. Seit Mai 2015 verantwortet Christian Stenske in der Geschäftsführung den kaufmännischen Bereich. Der Firmengründer betreibt nach wie vor die Stadtapotheke.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Neue Regelung zu Biosimilar-Austausch
Ab 1. Juni: Änderung der Hilfstaxe
Fertiglösung statt Rezeptur
Apotheker entwickeln Glucose-Toleranztest

APOTHEKE ADHOC Debatte